Sinfoniekonzert

Mit ProTicket können Sie einige der besten Orchester des Landes live erleben. Sinfoniekonzert: der Begriff ist in der heutigen Zeit längst nicht mehr eindeutig. Aber es geht in der Kunst ja auch nicht um Schubladendenken. Von daher finden Sie in dieser Kategorie Tickets für Orchesterkonzerte klassischer Sinfonien von Mozart oder Beethoven bis hin zu Filmmusik aus „Star Wars“.

alt

Konzertsaison 2017/2018
3. SOIRÉE
Operette trifft Klassik

Deutsche Radio Philharmonie Dirigent und Moderation: Ernst Theis Oliver Triendl, Klavier Satoshi Mizugushi, Tenor Oscar Straus „Reigen“ für Klavier und Orchester (arr. Heinz Sandauer) Oscar Straus Konzert für Klavier und Orchester h-Moll Franz Lehár „Schön ist die Welt“, Lied des Georg aus dem ersten Akt der gleichnamigen Operette Eduard Künneke Tänzerische Suite, Concerto grosso für Jazz

alt

Konzertsaison 2017/2018
4. SOIRÉE
Einfachheit und Melancholie

Deutsche Radio Philharmonie Dirigent: Pietari Inkinen Vadim Repin, Violine Ludwig van Beethoven Egmont-Ouvertüre op. 84 Sergej Prokofjew Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 g-Moll op. 63 Johannes Brahms Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98 „Er ist einfach der beste und perfekteste Violinist, den ich jemals hören durfte“, sagte Yehudi Menuhin über Vadim Repin. Vieles verbindet diesen Geiger, der aus

alt

Konzertsaison 2017/2018
4. STUDIOKONZERT
Romantisch

Deutsche Radio Philharmonie Dirigent: Pietari Inkinen Barnabás Kelemen, Violine Douglas Lilburn „Aotearoa“, Ouvertüre für Orchester Jean Sibelius Konzert für Violine und Orchester d-Moll op. 47 Peter Tschaikowsky Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36 „Mit Barnabás Kelemen habe ich schon in einigen Konzerten zusammen musiziert. Er ist ein exzellenter Geiger, ein temperamentvoller Ungar. Ich bin gespannt

alt

Konzertsaison 2017/2018
5. MATINÉE
Fliegende Melodien

Deutsche Radio Philharmonie Dirigent: Christoph Poppen François-Frédéric Guy, Klavier Tedi Papavrami, Violine Xavier Philipps, Violoncello Edouard Lalo Ouvertüre zur Oper „Le roi d’Ys“ Ludwig van Beethoven Konzert für Violine, Violoncello, Klavier und Orchester C-Dur op. 56 („Tripelkonzert“) Johannes Brahms Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73 Diese Konzerte sind Wiederbegegnungen mit Christoph Poppen,

alt

Konzertsaison 2017/2018
5. STUDIOKONZERT
Tage Alter Musik / Saarland – Concerti per l’orchestra

Concerti per l’orchestra di Dresda Deutsche Radio Philharmonie Dirigent: Reinhard Goebel Mirijam Contzen, Violine Johann David Heinichen: „Serenata di Moritzburg“, Concerto F-Dur Johann Friedrich Fasch: Lamento Francesco Maria Veracini: Concerto Grande da chiesa Jan Dismas Zelenka: Sinfonia a-Moll ZWV 189 Georg Philipp Telemann: Concerto F-Dur Reinhard Goebel ist einer der Pionie

alt

Konzertsaison 2017/2018
6. MATINÉE
Traum und Revolte

Deutsche Radio Philharmonie Dirigent: Josep Pons Frank Peter Zimmermann, Violine Paul Hindemith Kammermusik Nr. 4 für Violine und größeres Kammerorchester op. 36 Nr. 3 Robert Schumann Fantasie für Violine und Orchester C-Dur op. 131 Benet Casablancas „Sogni ed Epifanie“ (2015) Deutsche Erstaufführung Franz Schubert Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485 Hindemiths Kammermusik Nr. 4 ist Teil einer Reihe, di

alt

Konzertsaison 2017/2018
6. STUDIOKONZERT
im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mouvements“

Deutsche Radio Philharmonie Dirigent: Titus Engel eSpace, Studio für experimentelle und elektronische Musik HfM Saar Klangregie/Live-Elektronik: Gary Berger Heinz Holliger: „Atembogen“ für Orchester Florian Schwamborn: 1. Symphonie „Neopolis“ - Uraufführung, Kompositionsauftrag der Deutschen Radio Philharmonie Auftragswerk des Théodore-Gouvy-Preisträgers der Saarbrücker Komponistenwerkstatt 2017

alt

Konzertsaison 2017/2018
7. MATINÉE
im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mouvements“

Deutsche Radio Philharmonie Dirigent: Johannes Kalitzke Christianne Stotijn, Mezzosopran Johannes Moser, Violoncello Xiao-Ming Han und Benoît Gausse, Horn eSpace, Studio für experimentelle und elektronische Musik HfM Saar Klangregie/Live-Elektronik: Gary Berger Michel van der Aa: „Spaces of Blank“, Liederzyklus für Mezzosopran, Orchester und Soundtrack (2007) Hans Zender: Kalligraphie IV für Orch

alt

Konzertsaison 2017/2018
8. MATINÉE
Schubertiade orchestral

Deutsche Radio Philharmonie Dirigent: Michael Sanderling Julian Prégardien, Tenor Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Joseph Haydn für Orchester B-Dur op. 56a Hector Berlioz: „Lied des Hylas“ aus der Oper „Les Troyens“ Franz Schubert: „Lied des Wolkenmädchens“ aus der Oper „Alfonso und Estrella“ D 732 Franz Schubert: Drei Lieder in Bearbeitungen für Singstimme und Orchester von Anton

alt

Göttinger Symphinie Orchester
Abenteuer Ozean
Dirigent: Christoph-Mathias Müller

Göttinger Symphinie Orchester - Abenteuer Ozean - Dirigent: Christoph-Mathias Müller; Programm: Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) - Ouvertüre zu "Idomeneo"; Edard Grieg (1843-19707) - 3. Satz aus der 2. Peer-Gynt-Suite; Richard Wagner (1813-1883) - Overtüre zum "Fliegenden Holländer"; John William (*1941) - Thema aus "Jaws" (Der Weiße Hai); Klaus Badelt )*1967) - Pirates of the Caribbean - Fluc

alt

3. Sinfoniekonzert der Saison 2016/2017
Andrei Ionuț Ioniță, Violoncello
NFM Philharmonisches Orchester Breslau / Daniel Raiskin

Carl Maria von Weber (1786 – 1826): Ouvertüre zu „Euryanthe“ Robert Schumann (1810 - 1856): Konzert für Violoncello und Orchester in a-Moll, op. 129 Ludwig van Beethoven (1770 – 1827): Sinfonie Nr. 5, c-Moll, op. 67 Solist des dritten Konzertabends der Spielzeit 2017/18 ist mit Andrei Ioni?a erneut ein großes musikalisches Nachwuchstalent. 1994 in Bukarest geboren war der Cellist bereits in

alt

1. Sinfoniekonzert der Saison 2017/2018
Baiba Skride, Violine
Residentie Orkest Den Haag / Jan Willem de Vriend

Ludwig van Beethoven (1770-1827): Ouvertüre c-Moll zu „Coriolan“, Op. 62 Franz Schubert (1797-1828): Sinfonie Nr. 8 H-Dur D 759 „Die Unvollendete“ Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847): Aus „Ein Sommernachtstraum“ op. 61: Scherzo Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzert für Violine und Orchester e-Moll op. 64 Die Lettin Baiba Skride (*1981), die ihr Debüt auf der Festhallenbühne gibt und zu d

alt

Mit dem JSO Siegen und der Big Band der Bundeswehr
BENEFIZKONZERT der Philharmonie Südwestfalen
zugunsten der Bürgerstiftung Siegen

Mit dem JSO Siegen und der Big Band der Bundeswehr - BENEFIZKONZERT der Philharmonie Südwestfalen - zugunsten der Bürgerstiftung Siegen: Erstmals musizieren die Big-Band der Bundeswehr und die Philharmonie Südwestfalen zusammen. Unter Leitung von Timor Chadik erklingt die berühmte „Swing-Symphony“ von Wynton Marsalis. Im ersten Teil gibt es eine Neuauflage der erfolgreichen Zusammenarbeit „Side by

alt

VERDIssimo - Arien und Duette von Giuseppe Verdi
Diana Damrau & Nicolas Testé
Münchner Rundfunkorchester / Ivan Repušić

VERDIssimo - Arien und Duette von Giuseppe Verdi Diana Damrau, Sopran Nicolas Testé, Baßbariton Münchner Rundfunkorchester Leitung: Ivan Repušic Ein herausragendes musikalisches Erlebnis der Spielzeit 2017/2018 wird der Auftritt der international sehr gefragten Sopranistin Diana Damrau werden. Diana Damrau, die von der wunderbaren Klangqualität der Viersener Festhalle gehört hat, freut

alt

ProTicket präsentiert:
Eröffnungskonzert Philharmonie Südwestfalen
mit Marc Gruber (Horn), Busch-Preisträger 2016

Dirigent: Alastair Willis Solist: Marc Gruber, Horn (Brüder-Busch-Preis 2016) Igor Stravinsky Pulcinella Suite Wolfgang A. Mozart Konzert für Horn und Orchester Nr. 2 Es-Dur, KV 417 Ludwig v. Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur, op.36 In diesem Jahr eröffnet der junge Hornist Marc Gruber, der im September 2016 beim internationalen Musikwettbewerb der ARD in München den 2. Preis sowie den Brüder-

alt

Philharmonie Südwestfalen & Märkisches Jugendorchester
Gemeinschaftskonzert - tutti pro -
Dirigent: Thomas Grote

Premiere! Jugendorchester und Berufsorchester zusammenzubringen? Das ist die Idee dieser Initiative der Jeunesses Musicales und der Deutschen Orchestervereinigung in Verbindung mit dem Verband deutscher Musikschulen. "Tutti pro" bedeutet nicht nur volles Orchester sondern auch: voller Einsatz. Die jungen Musiker besuchen zum Beispiel eine Probe ihres Patenorchesters oder ein Profimusiker überni

alt

Philharmonie Südwestfalen Dirigent: Gerard Oskamp
IV. Meisterkonzert 2017-2018
Anna Fedorova, Klavier

Im IV. Meisterkonzert 2017-2018 der Konzertgesellschaft Gevelsberg erleben sie die Philharmonie Südwestfalen unter Leitung von Gerard Oskamp und Anna Fedorova am Klavier mit Stücken von: J. Brahms Tragische Ouvertüre d-moll op. 81 S. Rachmaninow Rhapsodie über ein Thema von Paganini a-moll op. 43 R. Schumann 1. Sinfonie B-Dur op. 38 (» Frühlingssinfonie «) Anna Fedorova hat zahlreich

alt

ProTicket präsentiert:
Klassiknacht im Schatten der Mersmühle
Open-Air Konzert

10-jähriges Jubiläum - Klassiknacht im Schatten der Mersmühle - Open-Air KonzertAm 26. Mai 2018 wird nun bereits zum 10. Mal die Klassiknacht im Schatten der Mersmühle veranstaltet werden. Das Veenkolonial Sinfonie Orkest (VKSO) unter der Leitung von Lubertus Leutscher wird anlässlich des Jubiläums einige musikalische Highlights aus den vergangenen Jahren darbieten, aber auch die eine oder andere

alt

ProTicket präsentiert:
Konzert mit der Philharmonie Südwestfalen
mit Anna Fedorova, Klavier

Dirigent: Gerard Oskamp | Solistin: Anna Fedorova, Klavier Johannes Brahms Tragische Ouvertüre Sergey Rachmaninoff Paganini-Variationen Robert Schumann Sinfonie Nr. 1 B-Dur – Frühlingssinfonie Den berühmten und wunderschönen Paganini-Variationen von Sergey Rachmaninoff folgt Robert Schumanns Sinfonie Nr. 1, die „Frühlingssinfonie“. Das Werk entstand in den Januartagen 1841, „in feuriger St

alt

5. Sinfoniekonzert der Saison 2017/2018
MANUEL BILZ, Oboe
WDR Sinfonieorchester Köln / Constantinos Carydis

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Sinfonie Nr. 25 g-Moll KV 183 Richard Strauss (1864-1949): Konzert für Oboe und kleines Orchester D-Dur Richard Strauss: Sextett für Streicher aus der Oper Capriccio, op. 85 Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 (Jupiter-Sinfonie) Wieder einmal darf sich das Viersener Publikum auf ein Konzert mit dem WDR Sinfonieorchester Köln, unserem lan

alt

4. Sinfoniekonzert der Saison 2017/2018
MARTIN GRUBINGER, Percussion
Dresdner Philharmonie / Michael Sanderling

Kalevi Aho (*1949): Sieidi, Konzert für Schlagzeug und Orchester John Psathas (*1966): One Study One Summary, Version für Schlagzeug und Orchester Ludwig van Beethoven (1770-1827): Sinfonie Nr. 4 in B-Dur, op. 60 (1806) Nach seinem umjubelten Viersener Debüt 2014 kehrt der österreichische Schlagzeuger und Multipercussionist Martin Grubinger im Frühjahr 2018 auf die Festhallenbühne zurück. De

alt

ProTicket präsentiert:
Musica Camerata: Das romantische Konzert

Musica Camerata: Das romantische Konzert - Joseph Suk, Gustav Mahler, Edward Grieg - Programm:Joseph Suk Serenade Op.6 Gustav Mahler, Adagietto aus der 5. Sinfonie mit Harfe Pause Edward Grieg Holberg-Suite op.40 Auf ein Wort: Die Musica Camerata Westfalica hat nach 5 Jahren nun ihre spezielle Klangbildung herausgearbeitet und beginnt nun im Jahre 2018 mit einem Programm, wel

alt

ProTicket präsentiert:
Musica Camerata: Festkonzert
Eröffnungskonzert Europäisches Geschichtsbewusstsein

Eröffnungskonzert des Europäischen Projektes „EuropäischesGeschichtsbewusstsein“ und 25 Jahre Deutsch-Polnische Gesellschaft und ein 70-jähriges Jubiläum. Programm: 40 Jahre Diktatur (1948 bis 1988) Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch…“ Berthold Brecht Dimitri Schostakowitsch (Requiem) Kammersinfonie Nr. 110a W. A. Mozart: Klav

alt

Konzertreihe B
Musica Camerata: Sonntagskonzert
G. Rossini, L. Janàcek, A. Schönberg: Verklärte Nacht

Konzertreihe B - Musica Camerata: Sonntagskonzert - Gioacchino Rossini: Sonate Nr. 3, Leos Janàcek: Idyll-Serenade für Streichorchester, Arnold Schönberg: Verklärte Nacht  Programm: Gioacchino Rossini Sonate Nr. 3 Leos Janàcek wurde am 3. Juli 1854 in Hukvaldy (Hochwald) geboren und starb am 12. August 1928 in Mährisch Ostrau und war ein tschechischer Komponist. Idyll- Serenade für

alt

ProTicket präsentiert:
Musica Camerata: Weihnachtskonzert
J. S. Bach: Sinfonia und Kantate BWV 210

Konzertreihe B - Musica Camerata: Weihnachtskonzert - J. S. Bach: Sinfonia und Kantate BWV 210Programm Johann Sebastian Bach Sinfonia: Aus der Kantate BWV 4 aus der Kantate BWV 12 aus der Kantate BWV 21 Konzert BWV 1044 für Flöte, Violine Cembalo und Streichern Pause Kantate Nr. 210 O holder Tag, erwünschte Zeit Für Sopran, Flöte, Oboe d` amore, Streichern und Basso Continuo Der Jahr

alt

ProTicket präsentiert:
NEMANJA RADULOVIC & LES TRILLES DU DIABLE

Nemanja Radulovic, Violine Guillaume Fontanarosa, Violine Frédéric Dessus, Violine Bertrand Caussé, Viola Anne Biragnet, Violoncello Stanislas Kucinski, Kontrabass Ein Höhepunkt der Kultur Extra Reihe wird sicher der Auftritt des serbischen Violinisten Nemanja Radulovic werden, der mit seinem Spiel Musikkritiker ins Schwärmen geraten lässt. Mit seinen üppig wallenden Locken, seinem Gothic-

alt

Neujahrskonzert mit dem Konzertorchester Koblenz
Neujahrskonzert 2018

Neujahrskonzert mit dem Konzertorchester Koblenz und der Sopranistin Daniela Dott Aufgrund der positiven Resonanz und der großen Nachfrage in den letzten Jahren hat die Stadt Montabaur das Konzertorchester Koblenz (ehem. Postmusikkapelle Koblenz e.V.), zusammen mit der Sopranistin Daniela Dott, zu ihrem Neujahrskonzert 2018 eingeladen! Die Postmusikkapelle gehört seit ihrer Gründung im Jah

alt

Die Feierabendkonzerte 2017/2018
Opern- und Operettenkonzert
Sinfonieorchester

Die Feierabendkonzerte 2017/2018 - Opern- und Operettenkonzert - Sinfonieorchester:Für ihren Gesang und das schauspielerische Talent haben Katja Rothfuss und Marco Vassalli im vergangenen Jahr Szenenapplaus vom Publikum erhalten. Die Sopranistin und der Bariton treten erneut mit dem Sinfonieorchester des Musikvereins auf. Im Mittelpunkt stehen Operetten- und Opernwerke. Zum Saisonabschluss s

alt

Göttinger Symphonie Orchester
Reise ins Weltall
Leitung: Christoph-Mathias Müller

Göttinger Symphonie Orchester - Reise ins Weltall - Leitung: Christoph-Mathias Müller: Programm: Jean-Féry Rebel (1666-1747) - "Le Chaos" aus "Les Eléments"; Joseph Haydn (1732-1809) - Overtüre zu "Il Mondo della Luna"; Gustav Holst (1874-1934) - Jupiter aus den"Planeten"; John Williams (*1941)- Star Trek Through the Years; Klasse Klassik! Unser besonderes Anliegen ist es, die Kreativität von K

alt

Konzert zum Europatag
Soundtracks
Herner Symphoniker

Dirigent: Elmar Witt John Williams (*1932) Star Wars, Indiana Jones, Harry Potter Klaus Badelt (*1967) Fluch der Karibik Howard Shore (*1946) Der Herr der Ringe Nino Rota (1911–1979) Der Pate John Barry (1933–2011) Der mit dem Wolf tanzt Trevor Jones (*1949) Der letzte Mohikaner Abstrakt betrachtet bezeichnet der Begriff Soundtrack oder Filmmusik Tonmaterial, das für ein

alt

Göttinger Symponie Orchester
Symphoniekonzert
Leitung: Christoph-Mathias Mueller

das Göttinger Symphonie Orchester spielt Werke von JOSEPH HAYDN Symphonie Nr. 104 D-Dur Hob. I:104 "London" JOHANN JOACHIM QUANTZ Konzert für Flöte, Streicher und B.c. g-Moll QV 5:193 JOHANNES BRAHMS Symphonie Nr. 4 e-Moll op. 98 Angesichts seiner 150-jährigen Geschichte zählt das Göttinger Symphonie Orchester bundesweit nicht nur zu den traditionsreichsten Orchestern, sondern mit ü

alt

Landesjugendorchester NRW Dirigent:Sebastian Tewinkel
V. Meisterkonzert 2017-2018
Aïsha Tümmler: Sopran, Andrejs Krutojs: Bariton

Im V. Meisterkonzert der Konzertgesellschaft Gevelsberg erleben Sie das Landesjugendorchester NRW unter Leitung von Sebastian Tewinkel mit Aisha Tümmler (Sopran) und Andrejs Krutojs (Bariton) mit Stücken von : G. Rossini: Ouverture zu Wilhelm Tell, G. Verdi: aus "La Traviata": Arie der Violetta aus dem 1. Akt , Szene Violetta und Giorgio Germont aus dem 2. Akt, A. Dvorak

Seine Blütezeit hatte das Sinfonie-Konzert in der Wiener Klassik im späten 18. Jahrhundert. Als wichtigster Wegbereiter gilt Joseph Haydn, der mit über 100 Kompositionen in dieser Gattung auch außergewöhnlich fleißig war. Demgegenüber bringt der perfektionistische Beethoven es gerade mal auf neun Sinfonien, die aber ungemein einflussreich waren. Beethovens berühmte Neunte, in deren letzter Satz ein Chor Schillers „Ode an die Freude“ singt, hat wesentlich eine neue Ära, die Romantik, mit eingeleitet, in der Komponisten wie Schubert, Brahms oder Mendelssohn Bartholdy den Ton angaben.

Das Wort Sinfonie leitet sich aus dem Griechischen ab und bezeichnet den harmonischen Zusammenklang vieler Instrumente. Von daher gibt es in der klassischen Sinfonie auch keinen Raum für virtuose Solisten. Innerhalb des Orchesters bilden die Streicher als größte Gruppe das Zentrum des Geschehens. In der klassischen Formation bilden Violinen, Bratschen und Celli einen Halbkreis um den Dirigenten, während die Kontrabässe etwas abseits sitzen. Hinter den Streichern sitzen Holz- und Blechbläser, in der letzten Reihe Pauken, Trommeln und andere Schlaginstrumente – so zumindest war es in der Wiener Klassik.

Heute hingegen kann man die Sinfonie nicht mehr klar und eindeutig von anderen Erscheinungsformen klassischer Musik abgrenzen. Der Begriff Sinfoniekonzert wird heute vielfach allgemeiner für Auftritte großer Orchester verwendet, wobei die gespielteMusikstark variieren kann. Zeitgenössische Orchester- und Kammermusik spielt in der Wahrnehmung des Publikums keine besonders große Rolle. Namen wie Arnold Schönberg, Béla Bartók oder Charles Ives sind meist nur einem Fachpublikum bekannt und auch in den Konzertsälen erklingen nach wie vor überwiegend die Sinfonien der alten Meister Mozart, Beethoven oder Schubert.

Stetig wachsender Beliebtheit – und das nicht nur unter eingefleischten Cineasten – erfreuen sich hingegen Filmmusik-Konzerte. Viele berühmte Komponisten wie Hans Zimmer, John Williams oder Ennio Morricone gehen auch selbst mit Orchester auf Reisen und dirigieren Aufführungen ihrer Werke. Ein vergleichsweise junges Phänomen sind Konzerte, in denen Musik aus Video- und Computerspielen mit großem Orchester live aufgeführt wird – ein Trend, der seinen Anfang in Japan nahm, aber inzwischen auch in Deutschland angekommen ist. Der wohl bekannteste Spiele-Komponist der Welt ist der Japaner Nubuo Uematsu, der gerne auch als der „Beethoven der Videospielmusik“ bezeichnet wird – womit wir wieder bei der Wiener Klassik wären.