(16967) SR-Gesellschaftsabend
ProTicket präsentiert:

SR-Gesellschaftsabend

Nr. 281

Dies ist eine Veranstaltung des Tourneeveranstalters Saarländischer Rundfunk

Tickets für SR-Gesellschaftsabend bei ProTicket kaufen

ALFONS - SR-GesellschaftsabendSR-Gesellschaftsabend - Nr. 281

Live auf SR 2 KulturRadio 20.04 – ca. 22.00 Uhr und im Internet auf SR 2.de

Gäste: Anny Hartmann, Konstantin Wecker und Carmela de Feo

Anny Hartmann
Die Diplom-Volkswirtin ist eine der scharfsinnigsten und politischsten deutschen Kabarettistinnen. Unbequem, schnörkellos, inspirierend aktivistisch und erfreulich konstruktiv. Wer Anny Hartmann live erlebt, kann sich ein paar Semester Volkswirtschafts-Studium sparen. Und wer sie nicht kennt, hat definitiv was verpasst. Sie will zum Nachdenken anregen und gleichzeitig gibt es viel zu lachen. Mit hohem Aufklärungsfaktor widmet sich die Kölnerin, die gerade coronabedingt auf’s Land gezogen ist, auch der Corona-Politik. „… für Menschen, die sich für Hintergründe interessieren, die etwas zum Positiven verändern wollen, ohne in billigen Populismus abzugleiten, ist Anny Hartmann eine Offenbarung!“ heißt es u.a. in der Jurybegründung des Thüringer Kleinkunstpreises 2018, mit dem sie für ihr Programm „NoLobby is perfect“ ausgezeichnet wurde.
www.annyhartmann.de

Konstantin Wecker
ist Musiker, Komponist, Schauspieler, Autor und einer der bedeutendsten und vielseitigsten deutschen Liedermacher. Immer wieder zu Gast war der Münchner auch beim Saarländischen Rundfunk in Hanns Dieter Hüschs Radio- und Fernsehsendungen "Gesellschaftsabend" und "Hüsch & Co." In den letzten Jahren ist Konstantin Wecker vermehrt solistisch oder mit dem Pianisten Jo Barnikel als Begleiter aufgetreten. 2013 hat er das unabhängige Label „Sturm und Klang“ gegründet. Politisch klar und eindeutig ist der friedensbewegte Musiker nach wie vor und trotz Corona überaus aktiv: u.a. mit gestreamten Konzerten und es ist ein Fernsehformat auf Youtube geplant: Weckerswelt TV. 2020 war Konstantin Wecker Teil des Gesellschaftsabends Nr. 274, der aus dem Homeoffice gesendet werden musste. Aber im September wird er live auf der Bühne des Großen Sendesaals zu erleben sein. Womöglich ja sogar mit Publikum und bestimmt mit Songs aus seinem neCarmela De Feouen Album „Utopia“.
www.wecker.de

Carmela De Feo
Mit ihrem treuen Gefährten, dem Akkordeon, ist La Signora, das Multitalent, die „Schwarze Witwe der Volksbelustigung“ wieder zu Gast beim SR-Gesellschaftsabend. Mit ihrer außergewöhnlichen Bühnenpräsenz und ihrem hinreißendem Talent zur Komik ist die Ruhrpottlerin wie immer im Auftrag der Bespaßung unterwegs. In ihrem neuen Programm „Allein unter Geiern“, zeigt sie, dass auch Schicksal durchaus Spaß machen kann. Tödliche Gags pflastern dabei ihren Weg, aber keine Angst! Was immer das Leben für einen bereit halten mag - ob Lottogewinn oder Unfall: Dank La Signora ist der Unterschied gar nicht so groß. Doch sollte allen Geiern klar sein: Um sich auf eine Henkersmahlzeit zu freuen, braucht man schon eine gute Portion Galgenhumor. Außerdem kommt wahre Schönheit von innen! Und wenn nicht, dann setzt man sich eben allein unter Geiern ein Haarnetz auf…
www.carmeladefeo.de

Gastgeber: ALFONS
ALFONS ist Kabarettist, Geschichtenerzähler, Spezialist für seltsame Fragestellungen und seit über einem Jahrzehnt der Gastgeber beim SR-Gesellschaftsabend. Sein deutsch-französischer Blick aufs Weltgeschehen ist einzigartig in der deutschen Kabarettszene und führt immer wieder zu verblüffenden Einsichten, von denen er auch in der wöchentlichen SR 2-Glosse „Alfons à la Maison“ erzählt. Mit der Figur des „trotteligen Franzosen“, der mit zahlreichen Notizblättern und der deutschen Sprache kämpft und durch seine scheinbar harmlosen Fragen die Menschen zum Reden bringt, hat er Kultstatus erreicht und ist seit Oktober 2019 der erste Franzose, der den Bayerischen Kabarettpreis erhalten hat. 2020 wurde er außerdem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Im Gesellschaftsabend widmet sich Alfons dem Irrsinn und den Seltsamkeiten unserer Gesellschaft, besonders, aber natürlich nicht nur, in Deutschland und Frankreich.
www.alfons-fragt.de

Bilder