Ballett

Jeder kennt es – Ballett. Der klassische Tanz ist eine von Musik begleitete Form des Bühnentanzes. Generell wird dieser Tanz in aufwändigen Kostümen aufgeführt und hier ist vor allem der Tüllrock, auch „Tutu“ genannt, weit verbreitet. Was Sie erwarten wird? Sie werden bei unseren Ballettveranstaltungen eine Vielfalt von den bekanntesten Stücken, wie „Schwanensee“ oder „Der Nussknacker“ erleben dürfen. Nicht zu vergessen bieten wir auch ganz neue Aufführungen an.

alt

ProTicket präsentiert:
Jubiläumsballettgala 2018
Ballettgala des TuS Belecke und Lena Massimo

Jubiläumsballettgala 2018 - Ballettgala des TuS Belecke und Lena MassimoDer TUS Belecke bietet seit mindestens 40 Jahren Ballett als Sportabteilung an. Ziel dieses klassischen Tanzsportes aus dem 16.-17. Jahrhundert ist es, die Tanztechniken, Schritte, Positionen und somit auch Choreographien des Ballettsportes zu erlernen. Häufig sind zunächst die kleinsten Sportlerinnen ab 4 Jahre begeistert vom

alt

The Crown of Russian Ballet präsentiert
Schwanensee
Das Russische Nationalballett

Das Russische Nationalballett The Crown of Russian Ballet präsentiert Die beliebtesten Ballettklassiker aller Zeiten in einer atemberaubenden Darbietung „Schwanensee“ Ein überragendes Meisterwerk voller Poesie, Anmut und Eleganz Musik: P. I. Tschaikowsky Libretto: V. Begitschev und V. Geltser Choreographie: M., L. Iwanow, J. Grigorovitsch Klassisches Ballett – woran denk

alt

ProTicket präsentiert:
Schwanensee
Ein Ballettklassiker für die ganze Familie

Schwanensee - Ein Ballettklassiker für die ganze Familie Der „Schwanensee“ verkörpert alles was klassisches russisches Ballett ausmacht: Anmut, Grazie und vor allem tänzerische Perfektion. Die unvergleichbare Musik von P.I. Tschaikowsky vereinigt sich mit dem gefühlsstarken Tanz zu einer eigenen Sprache, die jeder unmittelbar versteht. Das Zusammenspiel von Liebe und Sehnsucht, Einsamkeit und Eif

 

Wenn Sie bisher noch nicht auf den Geschmack gekommen sind, wird es langsam Zeit! Aus dem höfischen Tanz der Adeligen im 15. Und 16. Jahrhundert entstanden, fing die Kunstform an sich zu verbreiten. Die italienisch-stämmige Königin von Frankreich Katharina von Medici inszenierte das erste Ballett namens „Le Ballet comique de la Reine“, welches erstmalig 1581 aufgeführt wurde, in der Form, wie wir sie heute kennen. Die von Ludwig XIV im Jahre 1661 gegründete Ballettakademie öffnete vielen Menschen eine neue Tür, denn nun konnte man den Beruf als Tänzer erlernen und zum Ballettunterricht gehen. Natürlich verbreitete sich damit die Tanzform immer weiter
Das Ballett ist sehr divers, da es mehrere Stile gibt. Sowohl der italienische, als auch der Französische und russische Stil. Der italienische Stil ist an seiner virtuosen Technik, seiner strengen und leicht grotesken Art zu erkennen. Die Bewegungen lassen sich als zum Teil heftig und angespannt bezeichnen. Der französische und russische Stil sind, so wie man sie sich auch vorstellt, sehr elegant mit weichen Bewegungen.

 

Wie ist es eigentlich mit der Musik? Die Ballettmusik, so wie wir sie heute verstehen, entstand erst in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Populäre Komponisten wie Mozart oder Tschaikowsky schrieben auch Musik für das Ballett, zum Beispiel für die Theateraufführungen „Schwanensee“, „Dornröschen“ oder auch „Der Nussknacker“. Für die bereits bekannten Theaterstücke oder Märchen „Romeo und Julia“ und „Cinderella“ komponierte Prokojew. Besonders ist, dass es ebenfalls Auftritte ohne Musik gibt, die dann aber mit Geräuschcollagen oder Sprechern unterlegt sind. Aufführungen gibt es heutzutage auch mit DJ.

Die Besonderheit des Balletts liegt definitiv im Ausdruck, in den Emotionen und Gefühlen. Ballettvorführungen sind zudem immer universalverständlich, da sie ohne Sprache und nur mit dem Körper als Ausdrucksmittel der Choreographie wirken. Auf Kostüme und das Bühnenbild wird ebenfalls viel Wert gelegt. Diese versetzen den Zuschauer meist in eine traumähnliche Stimmung. Also zögern Sie nicht und lassen Sie sich von der Individualität des Balletts mitreißen!