(14996) Goodbye Klein Amerika

Musical in der Alten Weberei

Goodbye Klein Amerika

erstklassige Kultur
Dies ist eine Veranstaltung des Tourneeveranstalters Förderverein Kulturzentrum Alte Weberei e. V.

Tickets für Goodbye Klein Amerika bei ProTicket kaufen

Goodbye Klein AmerikaMusical in der Alten Weberei - Goodbye Klein Amerika

Das Musical „Goodbye Klein Amerika“ brachte 1999 zur Eröffnung des Kulturzentrums Alte Weberei den dramatischen Niedergang der Nordhorner Textilindustrie erstmals auf die Musiktheater-Bühne. 20 Jahre später gibt eine komplette Neuinszenierung mit zum Teil völlig neuer Musik nach der ursprünglichen Buchvorlage von Thomas Kriegisch und Werner Straukamp. Zum 20. Geburtstag des Kulturzentrums Alte Weberei erzählt Anfang 2020 dann ein zweiter Teil die Geschichte des einst größten Textilstandortes der Bundesrepublik weiter. Das neue Stück (Buch und Musik: Thomas Kriegisch) verhandelt die unglaubliche Erfolgsstory der Stadt, die nach der Stunde null aus weitgehend eigener Kraft die wirtschaftliche Strukturkrise der Globalisierung überwindet und es zu ungeahnter neuer Blüte bringt. Inszeniert werden beide Musical-Teile von Regisseur Nils Hanraets vom Theaterpädagogischen Zentrum (TP) in Lingen. Die musikalische Leitung der Live-Band und die Arrangements aller Titel übernimmt Ivo Weijmans. Es spielt ein großes Theater- und Tanzensemble aus Profis, Semiprofis und Amateuren. Darum geht es in den zwei Akten des Musicals „Goodbye Klein-Amerika“: Während der erfolgreiche Modeschöpfer Robert van Arnheim mit der Pariser Schickeria den Triumph seiner neuen Kollektion 2000 feiert, geht es in der Heimat mit seinem Vater Bernhard und der Van-Arnheim-Textil AG steil bergab: Der alte Textilbaron ist schwer erkrankt, die Fabrik steht nach langer Krise vor dem Ruin und droht zum Spielball des skrupellosen Börsenspekulanten Zack zu werden. Robert, der in jungen Jahren der Enge der Stadt und seines Elternhauses über Nacht entfloh, kehrt ein letztes Mal zurück, um Abschied vom Vater zu nehmen. Er trifft auf die Bürger der Stadt und den alten Betriebsrat Rothmann, die in Robert bereits den Erben und Retter der Textilfabrik sehen – und ihm die große Geschichte und Bedeutung der Fabrik für alle Menschen der Stadt vor Augen führen. Und er trifft auf seine eigene Vergangenheit, auf längst vergessene Träume und Ideale, als er Rothmanns Tochter Lara unverhofft wiedersieht. Aber auch Roberts Verlobte, das exzentrische Top-Model Christy, erscheint unerwartet auf der Bildfläche: Sie wittert die große Erbschaft, ist Robert mit der vergnügungssüchtigen Pariser Party-Clique heimlich in die Provinz gefolgt – und entdeckt in Zack einen Gleichgesinnten.

Bilder