(14159) Alles über Liebe

Komödie von Stephan Eckel

Alles über Liebe

Mit Giovanni Arvaneh, Renan Demirkan, Tanja Schumann

Dies ist eine Veranstaltung des Tourneeveranstalters Tournee-Theater THESPISKARREN

Tickets für Alles über Liebe bei ProTicket kaufen

AllesüberLiebe
AllesüberLiebe
Mit Renan Demirkan (Goldene Kamera u. GRIMME-Preisträgerin), Giovanni Arvaneh und Tanja Schumann Um ihre Ehe zu retten, sagen sich Anna (T. Schumann) und Carlos (G. Arvaneh) mal so richtig die Meinung! Dabei kommen Wortwitz und sogar ein Schaumstoffschläger zum Einsatz. Die Paartherapie gerät zum Kampf mit einer hoffnungslos überforderten Therapeutin (R. Demirkan). Im Eifer des verbalen Gefechts streiten sich die Ehepartner über einen Horror-Urlaub, die Kindertanzgruppe, die vollbusige Praktikantin und den Halbfett-Kartoffelsalat der Schwiegermutter. Manches Paar wird sich hier wiedererkennen: Vor Jahren noch stürmisch verliebt, sitzt man ruckzuck mit zwei Kindern in einem Reihenhaus und backt jeden Sonntag Kuchen. Aber muss es denn immer so sein, dass der Alltag die Liebe auffrisst? Zwischen den Zeilen des schnellen und pointenreichen Schlagabtauschs des Paares offenbart sich, mal auf urkomische, mal auf sehr anrührende Weise, schließlich doch noch das Band, das Anna und Carlos zusammenhält: Die Liebe! Eine ebenso freche wie bitterböse Komödie über das romantisierte Ehebild und eine hemmungslose Reflexion (un-)möglicher Alternativen. Darsteller: Giovanni Arvaneh wurde 1964 in München geboren. Von 1987 bis 1990 studierte er an der renommierten Neuen-Münchner-Schauspielschule ,Ali Wunsch-König‘ und machte zusätzlich eine Musicalausbildung zum Sänger und Tänzer. Im Fernsehen sah man ihn unter anderem im „St. Angela“, „Balko“, „Unser Charly“, „Soko 5113“, „Motorradcops“ und „Küstenwache“. Im Theater spielte er in „Der Brandner Kaspar“, „Wie es Euch gefällt“, „Falco meets Amadeus“, „Romanze in D“ u. a. Vor allem durch seine Fernsehrolle im „Marienhof“, wo er mit Unterbrechungen von 1994 bis 2010 den Türken Sülo Özgentürk verkörperte, erlangte er große Bekanntheit. In seiner Freizeit fährt er leidenschaftlich Motorrad, beschäftigt sich mit Psychologie, Kunst und Literatur und kocht sehr gerne für seine Familie und Freunde italienisch und persisch. Renan Demirkan kam im Alter von sieben Jahren aus Ankara nach Hannover. Nach dem Abitur studierte sie Wirtschaftswissenschaften und Politologie, zum Schauspiel kam sie durch puren Zufall: Sie begleitete eine Freundin zur Schauspielschule und bestand selbst die Aufnahmeprüfung. Bühnenengagements in Nürnberg, Dortmund, Köln und Hamburg folgten. Sie spielte u. a. Rollen in „Wassa Schelesnowa“, „Wie es Euch gefällt“, „Trommeln in der Nacht“, „Frühlings Erwachen“, „Romeo und Julia“, „König Lear“, „Die Palästinenserin“, „Bluthochzeit“ und „Irgendwann im Leben“. Hinzu kamen zahlreiche Auftritte in Film und Fernsehen, u. a. im Kinothriller „Zahn um Zahn“ an der Seite von Götz George, mit dem ihr 1985 der Durchbruch gelang. Für ihr Bühnenstück „Respekt“ erhielt sie 1998 das Bundesverdienstkreuz. Dieses überreichte ihr der damalige Bundespräsident Roman Herzog. Weitere Preise und Auszeichnungen waren der NRW Förderpreis für Theater, der Adolf-Grimme-Preis, die Goldene Kamera, der Hessische Darstellerpreis für Film u. a. Große Anerkennung fanden Demirkans eigene Programme wie „…aber es kamen Menschen“ (Schauspielhaus Nürnberg, 1981), „Worte, Geschichten und Lieder“ (Schauspielhaus Dortmund, 1983), „Bosnien weint. Lyrik aus dem Krieg“ (WDR Köln, 1996), „Auf meine bescheidene Art werde ich ein Gott sein“ (1997) oder „Über Liebe, Götter und Rasenmäh’n – Wie buchstabiert man Liebe?“ (2002/03). Für das Tournee-Theater THESPISKARREN war sie 2009/2010 in der Bühnenfassung von „Lieben Sie Brahms?“ und in der Komödie „Der nackte Wahnsinn“ zu sehen. In der Saison 2009/2010 spielte sie an der Seite von Wolfgang Seidenberg in „Zweifel“, einer Koproduktion der Schauspielbühnen in Stuttgart (Altes Schauspielhaus) und dem EURO-STUDIO Landgraf. Eine bemerkenswerte Seite von Renan Demirkans künstlerischer Arbeit ist auch ihre schriftstellerische Tätigkeit. Ihr Debüt-Roman „Schwarzer Tee mit drei Stück Zucker“ (1991) wurde in fünf Sprachen übersetzt. Es folgten „Die Frau mit Bart“ (1994), „Es wird Diamanten regnen vom Himmel“ (1999) und „Über Liebe, Götter und Rasenmäh’n – Wie buchstabiert man Liebe“ (2003) nach ihrem gleichnamigen Soloprogramm, „Septembertee oder Das geliehene Leben“ (2007), „Respekt – Heimweh nach Menschlichkeit“ (2011) und zu Ihrem 60. Geburtstag in 2015 „Migration das unbekannte Leben“, eine Anthologie all Ihrer Texte. Seit 2015 spielt Sie die 2. Hauptrolle (Prof. Dr. Gül) in der ZDF-Serie „Dr. Klein“. Tanja Schumann ist vor allem bekannt aus der erfolgreichen Comedy-Serie „RTL Samstag Nacht“. Diese Show wurde mit dem Bambi, den Bayerischen Filmpreis und den Goldenen Löwen ausgezeichnet. Aber auch an anderer Stelle kam Tanja Schumanns Hang zum Komödiantischen voll zum Tragen. In der Verbraucher- Show „Wie bitte?!“, in „Mensch Markus“, in der Talkrunde „Blond am Freitag“ oder als Ratefuchs in „Was bin ich?“ (2000-2004). Darüber hinaus übernahm sie Gastrollen in Serien wie „SOKO 5113“, „Die Rettungsflieger“, „Balko“ „Tatort“ und „Notruf Hafenkante“ und war in den Jugendfilmen „Pinky und der Millionenmops“ und „Hilfe, ich bin ein Junge“ im Kino zu sehen. Tanja Schumann fühlt sich aber auch auf der Bühne heimisch. Schon als Kind begann sie mit Ballettunterricht, später machte sie neben dem Sportstudium eine Musical-Ausbildung in ihrer Heimatstadt Hamburg. Neben ihrem Auftritt in „Große Freiheit Nr.7“ mit Freddy Quinn und Musical-Engagements wie z. B. „West Side Story“ spielte sie 2000 auch an der Seite von Matthieu Carriere in „Der Ölprinz“ in Bad Segeberg. In den letzten zehn Jahren zeigte die Schauspielerin auf diversen Bühnen in Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover und Braunschweig ihr komisches Talent. Sie kehrte zum Musical zurück und sang und tanzte sich durch „Non(n)sens“, „Hairspray“ und „Addams Family“. 2014 sprang die sportliche Allrounderin mit einem Tandem-Sprung aus einem Flugzeug und landete im Dschungel, wurde Vierte bei „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“. Sie hat ihr eigenes Buch geschrieben, „6 Jahre Taschengeld“, und einen eigenen Song herausgebracht: „Ich hab ein Reihenhaus in Hamburg auf der Reeperbahn“. Sie moderiert und synchronisiert, wo immer ihre Präsenz und sympathische Ausstrahlung gefordert wird. Im Sommer 2016 ist Tanja Schumann zum zweiten Mal bei den Piraten-Open-Air Festspielen in Grevesmühlen in „Das Geisterschiff“ zu sehen. AUTOR Stephan Eckel wurde 1976 in Aachen geboren. Er studierte Grafik-Design an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Seine künstlerische Laufbahn begann 2010, als er das Theaterstück „Alles über Liebe“ schrieb. Es folgten in den nächsten Jahren weitere Komödien, Schauspiele, Thriller und Comedy-Programme. Allen gemein sind feiner Wortwitz und rasantes Tempo – die Handlung ist stark dialoglastig und bewegt sich oft an der Grenze zur Farce. 2014 gründete Stephan Eckel den Playtime Verlag. Er lebt und arbeitet in Weinstadt, zum Schreiben zieht er sich nach Villeneuve-le-Roi zurück. REGIE Jürg Schlachter absolvierte eine Ausbildung zum Schauspieler an der Schauspielakademie Zürich. Es folgten Engagements in München, Salzburg, Darmstadt u.a. sowie Regiearbeiten u.a. in München, Landesbühne Esslingen, in Aalen, Konstanz, Augsburg. Er arbeitete mit Michael Ende, Konstantin Wecker und dem Fränkisch-Schwäbischen Städtetheater und inszenierte an den Theatern Augsburg, Ingolstadt und Erlangen. 2004 erhielt Jürg Schlachter den 1. Preis Bayerische Theatertage für die Regie des Kinderstücks „Petterson Findus und der Hahn“. In Ingolstadt inszeniert er in der Spielzeit 2009/10 „Momo“ von Michael Ende.

Videos

Bilder