LinkedIn
XING
Telegram
(10484) Xavier de Maistre, Harfe

5. Sinfoniekonzert der Saison 2014/2015

Xavier de Maistre, Harfe

WDR Sinfonieorchester Köln

Tickets für Xavier de Maistre, Harfe bei ProTicket kaufen

Georg Friedrich Händel (1685-1759): Konzert a due Cori F-Dur Joseph Haydn (1732-1809): Konzert für Harfe und Orchester D-Dur Hob. XVIII:11 Georg Friedrich Händel: Konzert für Harfe (Orgel) und Orchester B-Dur op. 4/6 HWV 294 Joseph Haydn: Sinfonie Die großartige Arbeit des WDR Sinfonieorchesters Köln und die erfolgreiche Kooperation mit dem WDR muss in Viersen eigentlich nicht näher erläutert werden. Immer wieder überrascht und überzeugt der rund 100 Musikerinnen und Musiker umfassende Klangkörper durch die Vielseitigkeit seines Repertoires, mit Dirigenten und Solisten unterschiedlichster Couleur, von denen nicht wenige Weltstars sind. Wie auch beim vorgestellten Konzert, bei dem ein selten zu hörendes Soloinstrument in den Mittelpunkt rückt – die Harfe, gespielt vom Hexenmeister der Harfenkunst Xavier de Maistre. Der 1973 in Toulon geborene Harfenist wird allgemein als der Künstler gefeiert, dem es gelungen ist, die Harfe aus dem Bereich der zarten, zwar wunderbaren, aber doch sehr sanften Töne hervorzuholen, in den man sie allzu schnell einordnet. Bereits in jungen Jahren machte Xavier de Maistre eine steile Karriere, mit 24 Jahren wurde er bei den Wiener Philharmoniker aufgenommen, die er jedoch 2010 wieder verließ, um sich ausschließlich seiner Solokarriere zu widmen. „Worin das Mehr besteht, nämlich in der perfekten Balance der melodischen Linie, in der Kunst des Belcanto auf der Harfe – man wird es wohl nur von einem Musiker wie Xavier de Maistre so schön zu hören bekommen.“ So rühmt die Presse sein breites Ausdrucksspektrum. Dieses Mehr seines Spiels präsentiert der französische Harfenist dem Viersener Publikum mit den Harfenkonzerten der Komponisten Haydn und Händel. Mit welcher Haydn-Sinfonie das Orchester den Abend abschließt, wird zur Zeit noch geprüft. Die Gesamtleitung hat der niederländische Dirigent, Organist und Cembalist Ton Koopman, einer der führenden Köpfe der Alte-Musik-Bewegung. Seit 2004 ist er Professor für Musikwissenschaft an der Universität Leiden und einer der gefragtesten Experten im Bereich der alten Musik. Seine Studien, Untersuchungsergebnisse und Dokumentationen gelten weltweit als wegweisend.