4. Sinfoniekonzert der Saison 2012/2013

Daniel Hope / Camerata Salzburg

Leitung: Gregory Ahss

Tickets für Daniel Hope / Camerata Salzburg bei ProTicket kaufen

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Symphonie Nr. 6 F-Dur KV 43 Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847): Violinkonzert d-Moll Michael Tippett (1905-1998): Fantasia concertante on a theme of Corelli Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert Nr. 3 G-Dur KV 216 Der britische Geiger Daniel Hope, aufgewachsen im Umfeld von Yehudi Menuhin, ist berühmt für seine Musikalität und Vielseitigkeit. Für seine inzwischen mehr als 20 Aufnahmen erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Hope wurde bisher sechsmal für einen Grammy nominiert und fünfmal mit dem ECHO-Klassik ausgezeichnet. Seit 2007 ist Daniel Hope Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon. Mit seinem virtuosen Spiel berührt das Multitalent nicht nur die Herzen des Publikums, er moderiert auch im Fernsehen, schreibt Bestseller und war sechs Jahre lang Mitglied des legendären Beaux Arts Trios, mit dem er 2005 in der Festhalle zu Gast war. Mit Veröffentlichungen wie „Wann darf man klatschen“ oder „Toi, toi, toi“ versucht er vor allem ein junges Publikum für den „Klassikbetrieb“ zu begeistern. Auf dem Programm des berühmten Geigers stehen zwei große Violinkonzerte: zum einen das vom 13jährigen Mendelsohn komponierte Violinkonzert in d-Moll, das erst durch Yehudin Menuhin der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde,zum anderen das Violinkonzert Nr. 3 des 19jährigen Mozart, über das der Mozart–Biograph Alfred Einstein schreibt: Wenn es ein Wunder in Mozarts Schaffen gibt, so ist es die Entstehung dieses Konzertes. Daniel Hope konzertiert in Viersen gemeinsam mit der weltweit bekannten Camerata Salzburg, einem traditionsreichen Kammerorchester, das aus jungen, motivierten Musikern aus über 20 Nationen besteht, „die mit einem Engagement und einer Spielfreude musizieren, die ansteckend wirken ..." (Neue Zürcher Zeitung). Die Leitung übernimmt Gregory Ahss, der neue Konzertmeister der Camerata Salzburg.

Bilder