(14868) Goethe - Wahlverwandtschaften
ProTicket präsentiert:

Goethe - Wahlverwandtschaften

Schauspiel nach Johann Wolfgang von Goethe

Dies ist eine Veranstaltung des Tourneeveranstalters Tournee-Theater THESPISKARREN

Tickets für Goethe - Wahlverwandtschaften bei ProTicket kaufen

Goethe - WahlverwandtschaftenGoethe - WahlverwandtschaftenGoethes Wahlverwandtschaft - Schauspiel nach Johann Wolfgang von Goethe

Ein malerischer Landsitz, ein verliebtes Ehepaar in den besten Jahren. Ein guter Freund und eine Nichte sollen die Idylle bereichern. Doch wahlverwandte Anziehungskräfte setzen Leidenschaften in Gang, die in einem geheimnisvoll gezeugten Kind sichtbar werden…

Eduard ein außergewöhnlich charmanter, unterhaltender Mann und Charlotte, eine lebenserfahrene, kultivierte Frau in der Blüte ihrer Jahre, haben sich von allen gesellschaftlichen Verpflichtungen zurückgezogen und genießen ungestört ihr gemeinsames Leben auf ihrem Landsitz. Bis Otto auftaucht, der Jugendfreund Eduards, ein stellungsloser Architekt, der sich mit großer Energie in die Gestaltung der Gartenanlage einmischt. Von der Schaffenskraft des Freundes angesteckt arbeitet Eduard mit; Charlotte sieht ihren Ehemann bald nur noch abends. Da trifft Ottilie ein, Charlottes Nichte, die ihr Internat verlassen musste. Charlotte nimmt sich ihrer mütterlich an. Beinahe gelingt es ihr, Harmonie und Gleichklang in der kleinen Runde zu stiften, da kommt ein weiterer Gast und stört das sensible Gleichgewicht: die Liebe.

Beinahe unmerklich tritt sie ein, entflammt die vier Herzen. Völlig ungehemmt verlieben sich Eduard und Ottilie ineinander – Weniger ungezügelt, doch ebenso hingebungsvoll begehren sich auch Charlotte und Otto, die „vernünftig“ mit der Situation umzugehen versuchen. Charlotte ist es, die einer Scheidung nicht zustimmt, da sie entdeckt, dass sie von Eduard schwanger ist...

Goethes Wahlverwandtschaft - Schauspiel nach Johann Wolfgang von Goethe

Koproduktion mit Theater Wahlverwandte

Goethe – Wahlverwandtschaften

Bühnenfassung, Regie und Kostüme: Silvia Armbruster

Bühne: Barbara Kaesbohrer

Lichtkonzept: Hans Peter Boden

Choreographie: Ramses Siegel

Musik: Melanie, Michael Nyman, Arvo Pärt, Maurice Ravel

Mit Hans Piesbergen, Julia Jaschke, Christian Kaiser,

Corinne Steudler

PRESSESTIMMEN

Wahlverwandtschaften zeitlos aktuell inszeniertGoethe - WahlverwandtschaftenGoethe - Wahlverwandtschaften 

…….. Die Formulierungen waren originalgetreu Goethe, und doch hatten die „Wahlverwandtschaften“ in der Werner-Jaeger-Halle überzeitliche Aktualität. In Silvia Armbrusters Dramatisierung des Goethe-Romans beeindruckte das Ensemble der Theatergastspiele Kempf mit einem Schauspiel, das zum Vexierspiel heiterer, geradezu verspielter Elemente und tragisch aufwühlender Momente geriet.

(anw) – Rheinische Post, 15.10.2010

Bravo-Rufe für tolle Darsteller

…….. Wer bisher glaubte, Goethes „Wahlverwandtschaften“ würden sich eher dem Leser öffnen als dem Theaterbesucher, wird seine Meinung ändern müssen.

Silvia Armbruster hat den tragischen Liebesroman von 1809 dramatisiert und inszeniert und eine wunderbar leichte Aufführung geschaffen, zugleich lustig und traurig, ironisch und romantisch. Sie choreografiert atmosphärisch dichte Bilder, wagt elegante kleine Albernheiten, überrascht mit immer neuen Einfällen. Sie lässt ihr exzellentes Darsteller-Quartett ausgelassen tanzen, singen (auch das Publikum stimmt kräftig mit ein in „Freude, schöner Götterfunken“) und voller Hingabe leiden.

Heftiger Applaus und Bravo-Rufe für Julia Jaschke (Charlotte), Hans Piesbergen (Eduard), Wenonah Wildblood (Ottilie) und Christian Kaiser (Otto).

(km) – Wolfsburger Allgemeine Zeitung, 1.10.2010

Bilder