(12994) Wildes Holz - Alle Jahre wilder
ProTicket präsentiert:

Wildes Holz - Alle Jahre wilder

Alle Jahre wilder

Dies ist eine Veranstaltung des Tourneeveranstalters Agentur Grubenblumen

Tickets für Wildes Holz - Alle Jahre wilder bei ProTicket kaufen

Wildes HolzWildes HolzWildes Holz - Alle Jahre wilder -

Wer einmal die Blockflöte spielt, für den ist die unbeschwerte Kindheit vorüber. Weihnachten ist nicht mehr das Fest der Freude, es ist eine Pflicht. Ab jetzt wird monatelang tagein tagaus geübt, um diesem Tinnitus-Simulator weihnachtliche Klänge abzutrotzen. Doch man täusche sich nicht: auch richtige Töne können falsch klingen! Selbst ein fehlerfreier Vortrag auf diesem Instrument kann die stille Wut der Verwandtschaft auf sich ziehen. Da ist der Punk nicht weit! Hier kommen die drei Musiker von Wildes Holz ins Spiel: sie kombinieren das kleine Folterholz (Tobias Reisige) mit einer akustischen Gitarre (Anto Karaula), einem Kontrabass (Markus Conrads) und einer ordentlichen Portion Rock'n'Roll. Und üben mit heimlicher Freude stets neue Weihnachtslieder ein, um in der Adventszeit alle Jahre wilder die Sau rauszulassen. Klassik und Rock reichen sich die Faust, Country, Grunge und Reggae zanken sich mit Maria im Dornwald. Tja, wer einmal auf die wilde Bahn gerät...

---

Seit ein paar Jahren ist es gute Tradition, dass wir zu Weihnachten die alten Lieder mal auf links drehen und mit dem Holzhammer bearbeiten. Das macht die Biester jedoch nur alle Jahre wilder. Hier hört ihr das Denkwürdigste von zwei Konzerten aus den Herner Flottmann-Hallen und dem Mülheimer Ringlokschuppen. Wir hoffen, ihr habt dabei genauso viel Spaß wie wir beim Spielen!

Die Untaten im Einzelnen:

Alle Jahre wilder, little Kashmir drummer boy! (Bonham, Page, Plant und andere Meister) Zwei bekannte und beliebte Weihnachtslieder erklingen hier zusammen mit Led Zepplins Kashmir. Und es ist ja auch gerade in der kalten Jahreszeit wichtig, etwas Warmes zum Anziehen zu haben.

Hirten In The Sun (trad. + Gordon James Gano) Die Sonne im Herzen, den 7/8-Takt im Blut - so kommen die Hirten! Gloria In Excelsis Deo (traditionell)

Bei dieser schnellen Countryversion von Gloria In Excelsis Deo fangen die Saiten an zu glühen und die Flöte qualmt aus dem letzen Loch. Da wWildes HolzWildes Holzerden selbst Rentiere nervös.

Der absteigende Ast (Anto Karaula) Wenn der Weihnachtsstress zu viel wird und man denkt, es geht alles den Bach runter, hilft einem dieses Lied. Vielleicht auch nicht, aber es klingt ganz schön. Ah, vous dirais-je maman (W.A.Mozart)

Der junge Mozart hat über dieses französische Kinderlied einige Variationen für Klavier geschrieben. Wie gut, dass die Melodie in Deutschland als Morgen kommt der Weihnachtsmann bekannt wurde. So konnten wir uns diese Komposition vorknöpfen, eine gehörige Prise Wildes Holz dazu mischen, fertig.

Ihr Kinderlein, kommet (traditionell) Ihr Kinderlein, mit Rock’n’Roll kann man gar nicht früh genug anfangen! The Christmas Song (Torme, Wells) Maronen rösten auf einem offenen Feuer aus Blockflöte, Gitarre und Kontrabass. Down on the Weihnachtsbaum (traditionell + John Fogerty) Unter dem Weihnachtsbaum hat Markus ganz offensichtlich eine Mandoline gefunden.

Wer hat die da bloß hingelegt? Nun komm, der Heiden Heiland (Johann Sebastian Bach, Tobias Reisige) Tobias braucht nur ein paar Blockflöten und eine Loopstation, um der Heiden Heiland in den King of Funk zu verwandeln. Come As You Are durch ein Dornwald (traditionell + Kurt Cobain)

Wenn sich diese Hymne von Nirvana mit jenem schönen Weihnachtslied mischt, tragen die Dornen Rosen. Maria (James Mollica Destri) In dem Song geht es um Maria, und es kommen Glocken drin vor. Das reicht für ein Weihnachtslied.

Die Glocken wurden übrigens von vier “Freiwilligen” gespielt, die alle Maria hießen. Oder Marion oder Martin oder so ähnlich. Leise heulen im Schnee (traditionell)

Mit einer Säge kann man Holz bearbeiten. Und Musik. Endgültig. Hell’s Jingle Bells (Johnson, Young, Young) Weihnachten kann auch mal die Hölle sein.

Tohochter Zion Anto und Markus sehen nicht nur toll aus, sie können auch nicht Blockflöte spielen.


Tobias Reisige, Flöte – Anto Karaula, Gitarre – Markus Conrads, Kontrabass

Heiß erwartet - das Weihnachtskonzert der InstrumWildes HolzWildes Holzentalband Wildes Holz, drei Männer, die allein mit Flöte, Gitarre und Kontrabass die Bühne in ein musikalisches Inferno verwandeln. Seit ein paar Jahren ist es gute Tradition der drei Vollblutmusiker, dass zu Weihnachten die alten Lieder mal auf links gedreht und unkonventionell bearbeitet werden.

Weihnachten und Blockflöte – wer würde da nicht zusammenzucken? Eigentlich will sie niemand hören, aber sie gehört halt irgendwie dazu. Also wird monatelang geübt, um dem kleinen Tinnitus-Simulator weihnachtliche Klänge abzutrotzen. Doch auch richtige Töne können schief klingen und die stille Wut der Verwandtschaft auf sich ziehen.

Diesem weit verbreiteten Trauma hat sich Wildes Holz angenommen und mit einer guten Portion Humor und purer Spielfreude holt Thomas Reisige mit der geschmähten Flöte plötzlich aus den Weihnachtsliedern heraus, was niemand darin vermutet hätte: Leidenschaft und Rock'n'Roll. „O du fröhliche“ lässt sich leichtsinnig mit „Honky Tonk Women“ ein, und „Süßer die Glocken nie klingen“ endet im wüsten Punk, „Gloria in Excelsis Deo“ wird zum Countrysong. Es entsteht eine irrwitzige Musik, die Virtuosität und Trash, Romantik und Disko miteinander verbindet. Klassik und Rock reichen sich die Hand, Grunge und Reggae treffen sich mit Maria im Dornwald. Alle Jahre wilder!

Bilder