(12932) Musica Camerata: Gedenkkonzert

St. Felizitas-Kirche Lüdinghausen

Musica Camerata: Gedenkkonzert

zum 100. Todestag von Max Reger

Dies ist eine Veranstaltung des Tourneeveranstalters Hans Georg Jaroslawski - Musica Camerata Westfalica

Tickets für Musica Camerata: Gedenkkonzert bei ProTicket kaufen

Musica Camerata: Gedenkkonzert Musica Camerata: Gedenkkonzert Musica Camerata Lüdinghausen Bezirkskantor Thomas Kleinhenz- Orgel Dirigent: Hans-Georg Jaroslawski Programm Max Reger Choral Nr.12 für Orgel -Aus tiefster Not schrei ich zu dir… Choralvorspiel BWV 622 von J.S.Bach/Reger O Mensch, bewein dein` Sünde groß für Streichorchester Wolfgang Amadeus Mozart Sonate C-Dur KV 336 für Orgel und Streicher Anton Bruckner Streichquintett in F für Streichorchester bearbeitet von Hans-Georg Jaroslawski Pause Georg Friedrich Händel Orgelkonzert op.4 Nr.6 in B-Dur Giacomo Puccini Crisantemi Max Reger Introduktion und Passacaglia op.63 Dieses Jahr gedenkt die Musica Camerata Lüdinghausen mit einem großen Konzert an einen Komponisten , der vor 100 Jahren, am 11.Mai 1916 mit 43 Jahren im Hotel Hentschel zu Leipzig starb und seither zu den wichtigsten Komponisten dieser Genaration zählte sowie für die nachfolgenden Komponisten den Weg zur Moderne frei machte. Er gehörte auch zu den Komponisten, die alle bisherigen Stile beherrschte. Und was ihn ganz besonders auszeichnete war seine Begabung, faßt alles ohne Korrekturen zu komponieren. Ich habe ein Programm zusammengestellt, was in erster Linie den Organisten Max Reger betrifft, aber auch seine große Liebe für Mozart, Bruckner und ganz besonders zu dem Komponisten Johann Sebastian Bach aufzeigt. Mit den Worten: …Bach ist Anfang und Ende aller Musik…deutete der „Viewlschreiber“ Reger auf die EinmaMusica Camerata: Gedenkkonzert ligkeit dieses großen deutschen Komponisten hin. Mit dem Siegel BACH und der dazu in hoher Verehrung komponierten Phantasie und Fuge für Orgel, wurde Max Reger weltberühmt. Aber es wäre falsch ihn nur mit seinen Orgelwerken zu beurteilen, seine Orchesterwerke, wie die Mozart-oder Hillervariationen für großes Orchester sowie seine Kammermusiken sind von bezaubernder Schönheit und zeigen einen Menschen auf, der nicht nur komponierte was er hörte und fühlte, sondern er sagte einmal: Ich bin immer rege bei der Arbeit und ich heiße ja nicht umsonst Reger… Sein Humor war sprichwörtlich zu nehmen und ist das Gegenstück zu seiner eigentlichen Berufung: Den nachfolgenden Komponisten der Klassik etwas auf den Weg zu geben mit den Worten: „Die Musik soll an und für sich als Ausdruck reinster Empfindung ohne allen reflektierenden Beigeschmack wirken.“ Die Max Reger- Gedenkkonzerte 2016 in ganz Deutschlad zeugen von einer großen Verehrung unserer aktiven Künstlerschaft und so auch in einem kleinen Städtchen wie Lüdinghausen mit der Musica Camerata. Der Dresdner und Leipziger Dirgent und künstleischer Leiter dieses Ensembles sowie als ehemaliger Cellist im Max-Reger-Duo Leipzig mit dem Pianisten Prof. Ulrich Urban, ist dies dem Kammermusiker ein großes Bedürfnis, an einen großen Klangmeister und Menschen im 2. und 3.Abonnement zu erinnern.

Videos

Bilder