kreuztal vokal

Weihnachtsrudelsingen

klangvolle, rockige Musik
Dies ist eine Veranstaltung des Tourneeveranstalters Stadt Kreuztal

Tickets für Weihnachtsrudelsingen bei ProTicket kaufen

Jörg Siewert
Jörg Siewert "Rudelanimator"

Weihnachtsrudelsingen

Singen macht glücklich. Nicht zuletzt deswegen ist das RUDELSINGEN, das seit dem Herbst 2015 regelmäßig alle zwei Monate im Kreuztaler Café Basico angeboten wird, stets ausverkauft.

Nun wollen Jörg Siewert und Steffen Walter, die das RUDELSINGEN ins Siegerland geholt und darüber hinaus auch in Hessen und Rheinland-Pfalz etabliert haben, auch für Menschen Gutes tun, die selbst nicht am Rudelsingen teilnehmen können. Dazu findet am 16. Dezember 2016 in der Stadthalle Kreuztal ein großes weihnachtliches Benefiz-RUDELSINGEN statt. Dieses Weihnachts-RUDELSINGEN verspricht ein musikalisches Advents-Erlebnis der besonderen Art zu werden. Selbstverständlich werden nicht nur Weihnachtslieder gesungen.

Wer Siewert und Walter kennt, weiß, dass sie einen sehr bunten Strauß an Liedern mitbringen werden, bei dem für alle etwas dabei ist: Hits und Gassenhauer von früher bis heute, bekannte Songs von ABBA, Beatles, Comedian Harmonists, Grönemeyer, Heinz Rühmann, Udo Jürgens, Reinhard Mey, Neue Deutsche Welle, Schlager der 1970er, Volkslieder aus dem In- und Ausland und viele mehr. „Aber einen Schwerpunkt werden natürlich besinnliche Lieder bilden, so wie es sich für die Vorweihnachtszeit gehört“, verrät Siewert, „dann gesungen von 400 oder noch mehr Gästen in der Stadthalle Kreuztal:

Da ist die eine oder andere Gänsehaut garantiert.“ Das RUDELSINGEN spricht alle an, vom erfahrenen Chor- bis zum heimlichen Duschen-Sänger: „Ambitionierte Chorsänger dürfen alle Tugenden vergessen, die sie normalerweise beachten müssen. Und sie haben die gleiche Freude wie die Spaßsänger, mit denen sie gemeinsam aus vollem Hals gängige Hits schmettern. „Rudelanimator“ Jörg Siewert, auch charmant-humorvoller Moderator des Abends, unterbricht sie nie. Ganz im Gegenteil: Er motiviert, noch mehr zu geben.“ (Westfalenpost, W. Leipold)

Bilder