(12647) ZELTFESTIVAL 2016: Sommer am Rhein
ProTicket präsentiert:

ZELTFESTIVAL 2016: Sommer am Rhein

klangvolle, rockige Musik

Tickets für ZELTFESTIVAL 2016: Sommer am Rhein bei ProTicket kaufen

Wiesbadener Knabenchor - Reine Männersache! Seit über 50 Jahren ist der Wiesbadener Knabenchor fest im kulturellen Leben der Landeshauptstadt verankert. Konzerte, Oratorien, Opernaufführungen und heitere Auftritte stehen bei rund 30 Auftritten jährlich auf dem Programm. Dabei sind die Aufführungsorte oftmals mehr als ungewöhnlich, ein Weihnachtsoratorium im Bergwerk, ein Ständchen im Kaufhaus, ein Gottesdienst im Zirkuszelt, ein deutsches Volkslied zur Einreise am Grenzübergang Vom einfachen Kanon bis zur Operette, vom Gospel bis zum Barbershop singt der Chor Gefühle, die direkt ins Herz gehen. Jungen ab 9 Jahren, Jugendliche und gestandene Männer erfüllen das Ensemble mit Leben. Der Chor wird regelmäßig zu internationalen Chorbegegnungen aus dem ganzen europäischen Ausland eingeladen, darunter auch Malaysia und Australien. CD-Produktionen, Hörfunk-Aufnahmen und Live-Mitschnitte sowie Fernsehaufnahmen runden das Künstlerische Profil ab. Als einziger Chor spielte er das Oratorium von Johann Mattheson „Das Lied des Lammes“ ein. Gemeinsame Konzerte mit namenhaften Künstlern der Region (Andreas Scholl), aber auch René Kollo und Monserrat Caballé sowie Madrigal du Luxembourg oder „Printemps baroque“ (Provence) erfreuen sich großer Beliebtheit. Die Vielseitigkeit des Ensembles ist hier das besondere Plus: Hören Sie selbst! Für seine langjährige, intensive pädagogische und kulturelle Arbeit wurde der Wiesbadener Knabenchor Kulturpreisträger der Landeshauptstadt Wiesbaden 2013. www.wiesbadener-knabenchor.de Marina Russmann, Sopran Marina Russmann studierte Gesang bei Prof. Claudia Eder an der Hochschule für Musik in Mainz und schloss ihr Studium mit Auszeichnung ab. Dann setzte sie ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik in Köln fort. Anschließend widmete sie sich am Conservatorio di Musica di Martini in Bologna ein Jahr lang dem italienischen Belcanto Fach. Dort erarbeitete sie mit Vilma Vernocchi Partien wie Mimi, Musetta, Liù u.a. Ihre Arbeit am Belcantofach setzt Marina Russmann bei Opern- und Konzertsängerin Neumar Starling fort. Die Arbeit mit namhaften Künstlern wie Michael Hofstetter, Siegfried Köhler, Kai Wessel, Edda Moser, Christoph Pregardien, Rose-Marie Stoye und Felice Venanzoni ergänzt die künstlerische Reife der jungen Sängerin. Sie wurde von der Villa Musica, der Camerata Nuova, Erasmus und im Jahr 2013 von der Wiesbadener Wagnerstiftung gefördert. Bereits während ihres Studiums wurde sie an die Kammeroper Rheinsberg engagiert. Marina Russmann debütierte als Pamina in der Zauberflöte bei dem Sommer-Festspielen in Bad Schwalbach, anschließend für die Partie der Gräfin in Figaros Hochzeit beim "Singing Summer" in Mainz unter der Leitung von Wolfram Koloseus und der Regie von Peer Boysen. Bei den Nibelungen-Festspielen in Worms sang sie den Sandmann und Taumann in Hänsel und Gretel. Am Staatstheater Mainz debütierte sie unter der Leitung von Michael Hofstetter und George Delnon als 1. Knabe und Papagena. Es folgte ein Gastengagement am Staatstheater Wiesbaden für die Partie der Angelina aus „Das Schwurgericht“ von Gilbert und Sullivan. Regelmäßige Liederabende und Konzertengagements u.a. unter Frieder Bernius führten die Sängerin u.a. nach Ungarn, Südtirol, England, Dänemark. Zu ihrem Oratorienrepertoire gehört „Das deutsche Requiem“ von Brahms, „Elias“ von Mendelssohn, die Mathäuspassion von Bach u.a. www.marina-russmann.de Johannes Hill, Bariton Der aus Taunusstein stammende Bariton Johannes Hill erhielt seine erste musikalische Ausbildung im Wiesbadener Knabenchor, wo er bereits als Knabe solistische Parts übernahm. Von 2008-2011 studierte Johannes Hill Bachelor of Education mit dem Hauptfach Gesang an der Hochschule für Musik Mainz. Seit 2011 studiert er dort Diplom Gesang bei Hans Christoph Begemann. Meisterkurse bei Rudolf Piernay, Helmuth Rilling, Ton Koopman, Andreas Scholl und Michael Hofstetter ergänzen seine Ausbildung. Während seines Studiums ist er als Solist im Oratorienfach im Rhein-Main Gebiet sehr gefragt. Im Jahr 2014 war er an der Hochschule für Musik Mainz als Nardo in „La finta giardiniera“ von W.A. Mozart, sowie bei einer konzertanten Aufführung der Oper „La catena d’adone“ von Domenico Mazzochi bei den internationalen Maifestspielen Wiesbaden zu hören. 2013 sang er den Conte di Almaviva in Mozarts „ Le nozze di Figaro“. Mit dem Ensemble des Exzellenzprogrammes „Barock vokal“ der Hochschule für Musik Mainz wirkte er an der Oper Frankfurt in Cavalieris „Rapresentatione di anima ed di corpo“ mit. Einen weiteren Schwerpunkt im regen Konzertleben bildet der Ensemblegesang. Johannes Hill ist Mitglied in einigen Ensembles in Deutschland. So unter anderem im Kammerchor Stuttgart unter der Leitung von Frieder Bernius. Im Jahr 2013 war Johannes Hill Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Wiesbaden. www.johannes-hill.de

Bilder