(10828) Queen of Rock

Das mitreißende neue Musical

Queen of Rock

klangvolle, rockige Musik

Tickets für Queen of Rock bei ProTicket kaufen

Anna Mae Bullock kam im November 1939 in Nutbush, Tennessee als Tochter einer Arbeiterin indianischer Herkunft und eines afroamerikanischen Baptistendiakons zur Welt. Bereits als Kind sang sie im Kirchenchor. Kindheit und Heranwachsen waren von harten Erfahrungen und Schicksalsschlägen begleitet. 1958 wurde sie Backgroundsängerin in der Band ihres späteren Ehemannes Ike Turner. Nachdem sie vertretungsweise den Solopart bei einer Plattenaufnahme übernommen hatte und die Scheibe bis in die Top-30 der US-Hitparade stieg, gab ihr Ike den Namen Tina Turner und nannte die Band in „Ike & Tina Turner“ um. Sie gingen auf Tournee durch die USA, Europa und Australien, heirateten 1962 und hatten 15 Jahre lang großen Erfolg. Doch die Ehe war schwierig. Ike wurde drogensüchtig, schlug und misshandelte Tina oft. 1976 ging sie und ließ sich scheiden. Ihr Künstlername war alles, was sie mitnahm. Ganz unten fing sie vor kleinem Publikum wieder an. Die ersten Platten liefen schlecht, Tina Turner galt als unverkäuflicher Altstar. Doch sie arbeitete sich in den 1980ern beharrlich nach oben. Gastauftritte bei Tom Jones, Rod Stewart, David Bowie und im Vorprogramm der Rolling Stones halfen. Der Durchbruch kam 1984 mit ihrem Album „Private Dancer“, dessen erste Singleauskoppelung „What’s Love got to do with it“ auf Platz eins der Charts schoss. 1985 erhielt Tina Turner drei Grammy Awards dafür. Im selben Jahr spielte sie mit Mel Gibson im Film „Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel“. Der Titelsong „We don’t need another Hero“ wurde auch in Deutschland ein Nummer-eins-Hit. 1986 folgte das Album „Break Every Rule“ mit Hits wie „Typical Male“, und ihre Biografie „Ich, Tina“ erschien. 1988 trat sie in Rio de Janeiro vor 188.000 Menschen auf, damals Weltrekord für eine Solokünstlerin. Weitere erfolgreiche Alben schlossen sich an. 1992 kam die Verfilmung ihrer Biografie unter dem Titel „Tina – What’s Love Got to Do with It?“ in die Kinos, 1995 sang sie das Titellied des James-Bond-Films „Golden­Eye“. 1999 erschien ihr letztes reguläres Album „Twenty Four Seven“. ­2000 ging sie auf die „24/7 Tour“ durch Amerika – ihre bis dahin aufwendigste Tournee, die sie zugleich als ihre letzte ankündigte. Doch im Oktober 2008 gab es noch eine allerletzte Tournee, deren Karten binnen kürzester Zeit ausverkauft waren. Tina Turner lebt heute in der Schweiz und hat im Sommer 2013 ihren langjährigen Lebensgefährten geheiratet.