Internationales

Jazzfestival Viersen

in der Festhalle Viersen

Dies ist eine Veranstaltung des Tourneeveranstalters Stadt Viersen Internationales Jazz-Festival

Tickets für Jazzfestival Viersen bei ProTicket kaufen

Till Brönner & Dieter Ilg
Till Brönner & Dieter Ilg

Freitag, 21. September 2018 - Beginn 19 Uhr

Bühne 1

Myles Sanko & Band | Gustav Peter Wöhler Band - BEHIND BLUE EYES

Bühne 2

Omer Klein – Artist in Residence

Bühne 3

Gewinner 1 Jazzband Challenge | Konstantin Reinfeld & Christoph Spangenberg REINBERG

Samstag, 22. September 2018, Beginn 18 Uhr

Bühne 1

Till Brönner & Dieter Ilg NIGHTFALL | Electro Deluxe Big Band

Bühne 2

Jacob Karlzon Trio | Bjarte Eike & Barokksolistene ALEHOUSE SESSIONS

Bühne 3

Gewinner 2 Jazzband Challenge | Maya Fadeeva & Band

Sonntag, 23. September 2018 15-16.30 Uhr - Junior´s Jazz Open

Bühne 1

Ritter Rost und der Schrottkönig

Musical von Jörg Hilbert und Felix Janosa mit dem JugendJazzOrchester NRW,

Musikalische Leitung: Thomas Haberkamp

Mit den Originalstimmen der CD:

Rean-Marc Birkholz, Patricia Prawit, Ulrich Wewelsiep, Dieter Brink und Fritz Stavenhagen

Änderungen sind vorbehalten. Weitere Infos & aktuelle Informationen zum Programm und

Auftrittszeiten des 32. Internationalen Jazzfestival Viersen finden sie unter

www.jazzfestival-viersen.de

Zu den Künstlern: Freitag, 21. September 2018

Bühne 1

Myles Sanko & Band:

Myles Sanko (voc) Rick Hudson (dr) Samuel Ewans (tr) Gareth Lumbers (sax), Thomas O´Grady (piano) Jon Mapp (bass) Phil Stevenson (guit)

Soul, Funk und Jazz: Für den britischen Sänger Myles Sanko, gibt es nichts Wichtigeres im Leben.

“Meine Musik soll ein Ort sein, an dem man sich lebendig fühlt“, sagt der 1980 in Ghana geborene Soul-Star mit englischem Pass.

“Die Reaktion, die ich von meinem Publikum bekomme, ist eine echte Motivation für mich. Ich möchte die Musik machen, die ich auch selber gerne höre.

Nur so kann ich authentisch bleiben, nahe bei meinen musikalischen Inspirationen sein und mich nicht in den vielen anderen Einflüssen da draußen verlieren.”

Schon seit früher Jugend stand der Soul-Sänger und Songwriter auf der Bühne; sang und rappte in den Clubs und Bars seiner Heimatstadt Cambridge.

Mit der Veröffentlichung seines dritten Albums "Just Being Me" im Herbst 2016 ist Myles Sanko wirklich angekommen.

Gemeinsam mit seiner achtköpfigen Band präsentiert der Soul- und Jazzsänger eine enorme Bandbreite vom melodischen Soul-Jazz über Acid bis hin zum tanzbaren Feel-Good-Soul.

Mit einer Stimme einfach zum Niederknien wird er für einen fulminanten Auftakt auf Bühne 1 sorgen.

Gustav Peter Wöhler Band - BEHIND BLUE EYES- die 22 Jahre Jubiläumstour: Gustav Peter Wöhler (voc) Mirko Michalzik (guit) Olaf Casiir (bass) Kai Fischer (piano)

"Wöhlers Cover-Versionen sind derart geistreich, dass man sie nie wieder im Original hören möchte. Er übertrifft sie alle mit seiner Bühnenpräsenz und seiner fulminanten Stimme, die sowohl süffig schnulzen als auch lasziv ins Mikrofon röhren kann. Völlig losgelöst präsentierte er mit seiner exquisiten Band einen Querschnitt durch mehrere Jahrzehnte Rock- und Pop-Geschichte. Eine intelligente, unterhaltsame, amüsante und berauschende Show. Mit all ihren Gefühlsausbrüchen, Hüftschwüngen und Tanzeinlagen musiziert er mit Lust und Leidenschaft." (Hamburger Abendblatt)

Gustav Peter Wöhler, vielen als ausgezeichneter Schauspieler bekannt, und seine Bandkollegen laden das Publikum ein, sich gemeinsam mit ihnen auf eine Reise durch 22 Jahre Bandgeschichte zu begeben und damit einen Querschnitt durch mehrere Jahrzehnte Rock- und Popgeschichte zu erleben.

Und so schlägt ihr Programm „Behind Blue Eyes“ wieder einmal Brücken zwischen Stars und One-Hit- Wondern, Klassikern und persönlichen Entdeckungen.

Ein mitreißendes Programm mit Herzblut und Begeisterung präsentiert für alle, die Musik in ihrer Vielfalt und Grenzüberschreitung lieben und eine gute Zeit haben wollen.

Bühne 2

Omer Klein - Artist in Residence:

Vierter Artist in Residence nach Wolfgang Haffner, Florian Weber und Pablo Held ist der israelische Komponist und Pianist Omer Klein, den der Spiegel als „internationalen Star“ bezeichnete.

Aufgewachsen in Israel, wo er als "einer der faszinierendsten Künstler, die im letzten Jahrzehnt aus diesem Land hervorgegangen sind" (City Mouse, Tel Aviv) gilt, studierte er am New England Conservatory in Boston bei Danilo Perez und setzte seine Studien in New York bei Fred Hersch fort. Schnell wurde er zu einem bemerkenswerten Mitglied der New Yorker Jazzszene.

Derzeit lebt er ganz in Viersens Nachbarschaft, in Düsseldorf. Gleich in zwei Kategorien ist der Steinway Künstler aktuell mit seinem Album „Sleepwalkers“ für den ECHO Jazz 2018 nominiert, zum einen mit seinem Trio – Haggai Cohen Milo am Bass und Amir Bresler am Schlagzeug - in der Kategorie „Ensemble national“ zum anderen als „Instrumentalist Piano“.

Als Solist, in der Trio-Besetzung oder mit weiteren musikalischen Weggefährten wird der Meisterpianist die Bühne zwei am Freitagabend in ein originelles und aufregendes Musik-Universum verwandeln, inspiriert vom Modern Jazz, aber auch von der traditionellen Musik seiner orientalischen Kultur.

Bühne 3

Konstantin Reinfeld & Christoph Spangenberg - REINBERG// Old Friend: Hinter dieser unscheinbaren Abkürzung verstecken sich zwei junge Shooting-Stars der deutschen Musikszene. Konstantin Reinfeld ist schon längst einer der bedeutenden Mundharmonika-Spieler Europas und Christoph Spangenberg mauserte sich vom ausgezeichneten Sideman zum Geheimtipp der deutschen Solopiano-Szene.

Der Eine holt hochkomplexe Töne aus einem winzigen Instrument, die es eigentlich gar nicht geben dürfte und der Andere versteht es mit Bravour die sensible Macht einzusetzen, die der majestätische Flügel mit sich bringt. Eine Verbindung, die vollkommen auf der Annahme beruht, dass Gegensätze sich anziehen.

Und wie! Das erste gemeinsame Album „Old Friend“ ist zu Ehren des 2016 verstorbenen Toots Thielemans entstanden und beherbergt vor allem Repertoire dieses belgischen Mundharmonika-Urgesteins, der bis zu seinem Lebensende mit 94 Jahren weltweit auf Tourneen unterwegs war. Reinfeld & Spangenberg schaffen es mit Eleganz und Demut die wohlbekannten Melodien wie „Somewhere Over The Rainbow“ oder „Imagine“ in ein aktuelles und modernes Gewand zu kleiden.

In „Sesame Street Theme“ und den Jazz-Klassikern „Autumn Leaves“ und „Honeysuckle Rose“ versprühen sie wunderbare Spielfreude. Vorsicht ist beim Titeltrack „Old Friend“ geboten: Die tiefe melancholische Schönheit dieser Ballade verleitet dazu, sich augenblicklich hinzusetzen, zu lächeln und sich vollkommen dem Moment zu unterwerfen.

Samstag, 22. September 2018

Bühne 1

Till Brönner & Dieter Ilg - NIGHTFALL:

Sie sind Kollegen, Freunde, Brüder im Geiste: Der Startrompeter Till Brönner und der der Freiburger Bassist Dieter Ilg, die sich mit ihrem ersten Duo-Album „Nightfall“ einen lang gehegten Wunsch erfüllt haben. Beide haben in verschiedensten Konstellationen schon Tausende von Geschichten erzählt, beide sind aus der Perspektive des Jazz auf ganz unterschiedliche Weise traditionellem Liedgut verpflichtet.

Keine Distanz ist ihnen zu groß, um sich einander anzunähern. Doch diese Gewissheit reicht ihnen nicht.

Statt Genretreue setzen sie auf gegenseitiges Vertrauen, statt Technik auf Leichtfüßigkeit im Austausch.

Die Auswahl der Stücke auf ihrem Debütalbum ist bereits Beleg dafür, dass sich die Musiker auf keine Zuordnung oder Kategorisierung festlegen lassen. Wenn Jazz jemals ein Ausdruck von individueller Freiheit war, dann manifestiert sich diese Unabhängigkeit hier: Interpretiert werden bekannte Stücke wie „Eleanor Rigby“ von den Beatles oder Leonard Cohens „A Thousand Kisses Deep“, aber auch Kompositionen von Johann Sebastian Bach sowie Schöpfungen aus der eigenen Feder. „Nightfall“ ist ein großartiges Album, doch live sind die beiden Hochkaräter des deutschen Jazz noch besser und wir freuen uns sehr, die begnadeten Storyteller in Viersen begrüßen zu dürfen.

Electro Deluxe Big Band: Funk / Soul / Hip-Hop / Nu-Jazz

Electro Deluxe James Copley (voc), Gael Cadoux (keyb), Jeremie Coke (bass), Arnaud Renaville (dr), Thomas Faure (sax)

„War es ein Wunder, dass die Besucher frenetisch und mit lauten „Hu-Hu-Rufen“ nach Zugaben verlangten? Nein! Mit einer Funk-Version von „Stayin‘ alive“ und dem finalen Stück „Majestic“ endete ein furioses Konzert.“ (Westfälische Nachrichten)

Electro Deluxe, kürzlich mit dem französischen Musikpreis Victoires du Jazz als beste Band des Jahres 2017 ausgezeichnet, sind berühmt für ihre elektrisierenden Live-Auftritte. Handgemacht, kompakt, hochgradig energiegeladen. 2001 wurde die Band vom Saxophonisten Thomas Faure und Keyboarder Gael Cadoux mit der Vision gegründet

Jazz und Funk mit einem Schuss Soul und Electro zu verbinden.

Mit knackigem Funk und ihrem stimmgewaltigen Frontmann James Copley, optisch zwischen George Clooney und Robbie Williams gelegen, zünden die französischen

Musiker von der ersten Sekunde an ein fettes musikalisches Feuerwerk. Egal wo sie auftreten, ob in Frankreich, China, Indien, Kanada, Afrika oder in Viersen, ihre Musik geht sofort in die Beine, vor allem wenn ein voluminöser Bigband-Sound wie auf der Festhallenbühne die Jungs aus Frankreich mit einem Amerikaner am Mikrofon antreibt.

Bühne 2

Jacob Karlzon Trio - NOW-Tour:

Jacob Karlzon (piano), Morten Ramsbøl (bass), Rasmus Kihlberg (dr)

Till Brönner sagt:„Jacob Karlzon hat seine ganz eigene Auffassung von Harmonie und Zugänglichkeit. Improvisation hat bei ihm nicht unbedingt nur mit Jazz zu tun. Er erzählt

Geschichten und kommt fast mit Soundtracks um die Ecke, die die Menschen unweigerlich bewegen.“

Der schwedische Pianist und Komponist Jacob Karlzon, 1970 in Jönköping geboren, kombiniert sein Klavierspiel mit Synthesizer und Computer. Auf seinem neuen Album"Now" verbindet er alle bisherigen Erfahrungen und kombiniert elektronische Elemente von Synthesizer und Computer mit der Vielfalt seines Klavierspiels. „Das Karlzon hörbar mit Rock und Pop aufgewachsen ist, macht aus „Now“ endgültig ein buntes Jazzalbum, das letztendlich doch mehr zum Hören als zum Tanzen taugt“. schreibt die Jazzthing.

Schon oft wurde Karlzon, der als einer der herausragenden Pianisten in der Nachfolge des gefeierten schwedischen Pianisten Esbjörn Svensson gilt, mit Musiklegenden wie Keith Jarrett und Bill Evans verglichen, wobei seine eigene Art zu komponieren und zu musizieren, auch eine eigene Faszination verbreitet. Begleitet wird er bei seinem Viersener Konzert vom dänischen Bassisten Morten Ramsbøl und von Rasmus Kihlberg am Schlagzeug.

Gemeinsam entführt das Jacob Karlzon Trio sein Publikum in eine Atmosphäre voller überraschender Klangwelten und macht das, was es am meisten liebt, nämlich live zu spielen.

Bjarte Eike & Barokksolistene - ALEHOUSE SESSIONS

Bjarte Eike (vl/voc), Fredrik Bock (gui/charango/voc), Per T. Buhre (va/voc), Johannes Lundberg (dbl bass/voc), Steven Player (guit/voc), Hans Knut Sveen (harm/cem/voc), Milos Valent (vl/va/voc)

"Skandinaviens Musikszene stellt sich vor“ heißt es am Samstagabend auf Bühne zwei. Nach dem schwedisch/dänischen Jacob Karlzon Trio erobern die Musiker um den norwegischen Geiger Bjarte Eike den Ernst Klusen Saal und das mit Temperament, Stimmung und guter Laune pur. "Es ist lustig und wir lachen, trinken und tanzen." So beschreibt Bjarte Eike als bewusstes Understatement die Alehouse Sessions, mit denen die Barokksolistene gerade für den norwegischen Grammy vorgeschlagen wurden.

Wichtigster Partner bei den Konzerten ist das Publikum, denn nur aus dem Miteinander entsteht die ausgelassene Atmosphäre, die das Ganze zu einem unwiderstehlichen Erlebnis macht.

Die Alehouse Sessions sind Crossover-Konzerte par excellence, sie verbinden scheinbare Gegensätze: Kunst- und Volksmusik, Konzert und Happening, Musikvortrag und Schauspielerei. Es entsteht eine bunte Mischung aus Purcell-Suiten und Seemannsliedern.

Freuen Sie sich mit uns auf die Alehouse Boys, die den Ernst Klusen Saal in eine altenglische Bierschenke im wahrsten Sinne des Wortes verwandeln.

Bühne 3

Maya Fadeeva & Band

Maya Fadeeva (voc), Daniel Koegel (keyb), Patrick Kessels (dr)

„Wenn ihr euch diese Stimme anhört, macht ihr sofort große Ohren. Diese Stimme ist sehr ungewöhnlich. Im Grunde erinnert sie mich an all die ganzen Soul- und Bluesgrößen, die ich richtig geil finde! Sie hat viel Blues, viel Soul, sehr viel Stil. Sie ist eine Lady. Sie ist mein Favorit.“ sagt Jule Neigel über Maya Fadeeva.

Etwas ruhiger und nicht ganz so trinkfreudig geht es auf Bühne 3 im Ali Haurand Keller zu. Eingängige Melodien, angereichert mit Jazz- und Swingelementen, Anleihen aus Folklore, Blues, Soul, Electro und fein abgestimmt mit sonnigem Reggae Sound.

Das ist die Musik der Sängerin, Songwriterin und Produzentin Maya Fadeeva, die jedem Song mit ihrer rauchigen Stimme Einzigartigkeit verleiht. Die gebürtige Russin mit Wahlheimat Düsseldorf lebt ihre Musik mit Leib und Seele und reichert sie an mit Klängen und Instrumenten aus verschiedenen Ländern und Kulturen.

Nicht selten gewürzt mit einer ordentlichen Prise Humor. Eigenkompositionen, wie auch individuelle Interpretationen bekannter Songs zählen zu Mayas kreativem Schaffen. Aufgewachsen in einer spannenden und abwechslungsreichen Umgebung gelang es der studierten Jazzsängerin, die russische Melancholie ihrer Kindheit in St. Petersburg mit den musikalisch vielfältigen Eindrücken der folgenden Zeit in New York in Herz und Kopf aufzunehmen und daraus einen ganz eigenen, unverwechselbaren Stil zu kreieren.

Ausgerechnet durch die anarchischen Tom & Jerry Cartoons entdeckte Maya schon mit sieben Jahren ihre Liebe für den Swing. Im Frühjahr 2018 hat Maya Fadeeva ihr erstes Solo-Album veröffentlicht, aus dem sie dem Publikum begleitet von ihren Bandkollegen sicher den einen oder anderen Song vorstellen wird.

Maya Fadeeva – Musik die unter die Haut geht, da sie vom Herzen kommt.


Bilder

Jazzfestival Viersen - Das überregional angesehene Jazzfestival Viersen findet alljährlich am vierten Wochenende im September in der Festivalhalle in Viersen statt. Mit mehr als 1200 Besuchern ist das Festival eine große Bereicherung für die niederrheinischen Jazzkultur.

Das Jazzfestival Viersen fand erstmals 1969 in Viersen unter der Bezeichnung 1. Internationales Niederrheinisches Jazzfestival statt.

Das zweite Festival fand 1987 statt unter künstlerischer Leitung des Bassisten und Bandleaders Ali Haurand (European Jazz Ensemble). Seitdem findet das Jazzfestival Viersen unter Leitung des Kulturamtes der Stadt jährlich statt, und zwar (jeweils meist am vierten Wochenende im September) in der Viersener Festhalle. Es genießt überregional einen guten Ruf. 

Jazzfestival unter www.jazzfestival-viersen.de

Rückblick: Das Programm aus dem letztem Jahr 2017

Im letzten Jahr fand das 31. Internationales Jazzfestival Viersen vom 22 – 24. September 2017 statt.

Freitag, 22. September 2017
Beginn 19 Uhr
Bühne 1
Marialy Pacheco Trio feat. Joo Krauss &
WDR Funkhausorchester, Leitung: Gordon Hamilton
Max Mutzke feat. monoPunk & Mikis Takeover! Ensemble

Bühne 2
Pablo Held Artist in residence
Bühne 3
Gewinner Jazzband Challenge
Stefan Schöler Trio

Joy Denalane

Joy Denalane

Duets

Duets

Samstag, 23. September 2017
Beginn 18.00 Uhr
Bühne 1
Tini Thomsen's Max Sax
Joy Denalane & Band

Bühne 2
Karolina Strassmayer & Drori Mondlack - KLARO!
Out of Land

Bühne 3
Tobias Weidingers T-Funk

Sonntag, 24. September 2017
15-17 Uhr
Junior´s Jazz Open
Sinfonieorchester des Clara-Schumann-Gymnasiums Dülken
unter der Leitung von Pierre Leibfried
Pelemele feat. Matthias Schriefl

Die Zukunft eines Musikevents überregionaler Bedeutung: Internationales Jazzfestival Viersen - Ausblick nach 30 erfolgreichen Jahren

Der schwedische Starposaunist Nils Landgren und die Bochumer Symphoniker unter Leitung von Jörg-Achim Keller ließen das Eröffnungskonzert des Jubiläumsfestivals im vergangenen Jahr zu einem unvergesslichen Ereignis werden. Das Publikum war hingerissen und sich im Urteil einig „So feiert man heute das dreißigjährige Bestehen eines Jazzfestivals“.
Seit nun über 30 Jahren gehört das Internationale Jazzfestival zum Kulturleben der Stadt Viersen und ist aus der Festhalle nicht mehr wegzudenken. Im Gründungsjahr 1986 waren die Skeptiker noch der Meinung, ein Jazzfestival in Viersen habe neben dem bereits erfolgreich existierenden Moersfestival und den Leverkusener Jazztage keine Zukunft.
Journalisten, Fachkritiker, das Publikum und nicht zuletzt die auftretenden Musiker waren anderer Meinung. WDR Hörfunk und WDR Fernsehen haben jedes der 30 Festivals übertragen und 3sat, ORF und ARD übernehmen immer wieder die Konzertaufzeichnungen. Das erklärt, warum das Festival schnell einen hohen Bekanntheitsgrad erreichte und einen hervorragenden Ruf genießt.
Vor dem 25-jährigen Jubiläum im Jahr 2011 wurde deutlich, dass das Festival - um mittel- und langfristig überleben zu können – neu ausgerichtet werden müsste.
Es galt, neue Zielgruppen zu erschließen und mit der Integration bekannter Musik-Acts aus der Pop- und Rockszene ins Festivalprogramm „das junge Publikum“ zurückzuerobern.
Ebenso erfolgreich wurden Brücken in die Welt der Klassik geschlagen. Nigel Kennedy in 2015 und die Bochumer Symphoniker in 2016 zeigten, wie gut ein Crossover zwischen Jazz und Klassik als weitere Dimension des Jazzfestivals funktioniert.
Mit der 31. Ausgabe des Festivals (samt Junior’s Jazz Open und Jazzband Challenge) gilt es, den vielen musikbegeisterten Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Viersen und der Region zu zeigen, wie hoch der kulturelle Wert der handgemachten und improvisierten Musik ist. Darüber hinaus leistet das Festival, wozu es vor über 30 Jahren gegründet wurde: exzellente Konzerte und anspruchsvolle Unterhaltung in die Festhalle zu bringen.

Mit Marialy Pacheco und dem WDR Funkhausorchester in die Welt kubanischer Orchesterklänge
Max Mutzke kommt zurück!
Pablo Held Artist In Residence

Die große Schwester der WDR Big Band beehrt das Internationale Jazzfestival und entführt das Publikum der Festhalle in die musikalische Welt Lateinamerikas – das WDR Funkhaus Orchester und die kubanische Pianistin Marialy Pacheco mit ihrem Trio und dem deutschen Jazztrompeter Joo Kraus kommen nach Viersen und lassen im Programm "Danzòn Cubano" die Funken sprühen! Pacheco und das Orchester unter der Leitung des Australiers Gordon Hamilton haben unlängst eine langerwartete CD-Produktion beendet und konzertieren seitdem erstmalig wieder gemeinsam. Gemeinsam mit dem WDR Funkhausorchester lässt sie im Programm.

Tobias Weidinger's T-Funk

Tobias Weidinger's T-Funk

Karolina Strassmayer & Drori Mondlak KLARO!

Karolina Strassmayer & Drori Mondlak KLARO!

2012 hatten die Festivalmacherinnen und –macher eine mutige Idee, die sich, wie so oft beim Festival in Viersen, als sehr innovativ herausstellen sollte. Sie luden den deutschen Pop-Sänger Max Mutzke ein, erstmalig auf einem Jazzfestival aufzutreten. Das war aber der Premiere nicht genug. 2014 konnte man ihn dazu bewegen, mit einem Jazztrio und einem Streichquartett gleichzeitig aufzutreten. Seitdem ist Mutzke auf zahlreichen Jazzfestivals zu Gast gewesen. Zeit also, dass Mutzke sein Versprechen „nach Viersen komme ich immer wieder gerne“ wahr macht. Sicherlich wird sein Konzert nicht ohne musikalische Überraschungen bleiben!

Neben dem hochkarätigen Programm auf 3 Bühnen, insgesamt werden 12 Bands auftreten, bleibt noch eine Besonderheit hervorzuheben.
Dritter Artist In Residence des Internationalen Jazzfestivals Viersen wird der Kölner Pianist Pablo Held sein. Am Festivalfreitag gestaltet er 4 Konzerte auf der Bühne 2. Zum Konzept der Residence auf dem Viersener Jazzfestival gehört, dass der Artist In Residence große gestalterische Freiheit besitzt und sich in sehr unterschiedlichen Formationen präsentiert.

Pablo Held

Pablo Held

Parisien/Peirani/Schaerer Trio

Parisien/Peirani/Schaerer Trio

Weiterer Topact beim 31. Internationalen Jazzfestival Viersen:
Die deutsche Soulstimme Joy Denalane kommt in die Festhalle

„Alles leuchtet“ heißt es am Samstag, 23.09.2017, auf der großen Festhallenbühne beim Internationalen Jazzfestival Viersen, denn Joy Denalane, die deutsche Stimme des Soul, präsentiert ihr neues Album „Gleisdreieck“, mit dem sie gerade die deutschen Charts erobert. Das Jazzfestival-Team ist begeistert, dass es ihm kurz vor Redaktionsschluss noch gelungen ist, neben Max Mutzke und dem WDR Funkhausorchester einen weiteren Topact nach Viersen zu holen. Und sie kommt natürlich nicht alleine, sondern bringt ihre fünfköpfige Band mit. Das Viersener Publikum darf sich also auf einen fulminanten Auftritt freuen.

Hochpolitisch ist das neue Werk der Berliner Sängerin, die den deutschen Soul erfunden und den deutschen Pop geprägt hat. Sie hat mit Freundeskreis und Max Herre gearbeitet und ihre ganz eigene Stimme gefunden. Mit ihrem ersten neuen Album seit sechs Jahren macht sie sich auf die Suche nach ihrer Identität – und zeichnet dabei fast beiläufig ein Bild ihrer Heimatstadt Berlin im Hier und Jetzt.
Gleisdreieck: Das ist die Gegend zwischen Berlin-Kreuzberg und -Schöneberg, in der Joy Denalane ihre Kindheit verbrachte; ein seltsamer Fleck in einer sich ständig ändernden Stadt. Hier stromerte sie mit ihren Freundinnen und Freunden in den Siebziger- und Achtzigerjahren herum; hier ließ sie sich von ihren älteren Brüdern in den damals erblühenden Hip-Hop einführen. Hier ist sie geworden, wer sie heute ist: eine gefühlvolle und selbstbewusste Soul- und R&B-Sängerin, eine der besten deutschen Sängerinnen.

Max Mutzke

Max Mutzke


Ihre künstlerische Karriere begann sie Ende der Neunzigerjahre im Hippie-Rap-Kollektiv Freundeskreis. 2002 erschien ihr Debüt-Album “Mamani”, die erste ernstzunehmende Soul-Platte in deutscher Sprache. Es folgten weitere Top-10-Alben sowie Auftritte in Südafrika, Japan, England und den USA.
Joy Denalane ist durch und durch Musikerin. Auch deswegen hat sie in all den Jahren nie aufgehört, Musik zu schreiben, aufzunehmen und Shows zu spielen.

Änderungen sind vorbehalten.
Weitere Infos & aktuelle Informationen zum Programm und Auftrittszeiten des 31. Internationalen Jazzfestival unter www.jazzfestival-viersen.de