LinkedIn
XING
Telegram
(13959) Folk und Rock im Schloss

Strünkeder Sommer

Folk und Rock im Schloss

in Kooperation mit der Sonne Kulturgaststätten GmbH

Dies ist eine Veranstaltung des Tourneeveranstalters Stadt Herne - Fachbereich Kultur - Kulturbüro

Tickets für Folk und Rock im Schloss bei ProTicket kaufen

Folk und Rock im SchlossStrünkeder Sommer 2019 - Folk und Rock im Schloss - in Kooperation mit der Sonne Kulturgaststätten GmbH)

Folk und Rock im Schlosshof

Wenn sich Punkmusik mit Countryklängen mischt, wenn Banjo, Gitarre und Kontrabass in Strünkede erklingen, dann ist es wieder Zeit für „Folk und Rock im Schloss“. Drei Bands, zwei aus dem Ruhrgebiet, eine aus Ostwestfalen, entern die Bühne und sorgen für Fernweh und Partystimmung.

IN SEARCH OF A ROSE

Die fünfköpfige Band aus Lippe besetzt mit ihrer generationenübergreifenden Mischung aus traditionellen irischen Tunes, getragen von Punk, Folk und Rock, einen festen Platz in der deutschen Folk-Rock-Szene. Sie hat bereits neun Alben veröffentlicht und tourte durch Deutschland und das benachbarte Ausland. Humorvoll und abwechslungsreich präsentieren sich „In Search of a Rose“ auf der Bühne, Kritiker zählen sie zu den besten deutschen Celtic Rock-Bands.

DIESELKNECHT

Ruhr-Folk aus der Nachbarstadt Bochum: „Dieselknecht“. Der Name verrät es: Drei Viertel der Band wuchsen irgendwo auf dem Land zwischen Ackerbohnen und Ergänzungsfutter auf – mit Heavy Metal und Punkrock. Dann lernten sie in der Stadt Country und Bluegrass kennen – und verliebten sich! Die neuen Instrumente waren Banjo, Gitarre, Kontrabass und eine kleine Trommel. Gespielt wird deutschsprachiger Independent-Folk, der „nach Kneipe riecht“ und mittlerweile auf vier Alben erschienen ist. Die Lieder, so die Band selbst, erzählen von verlorener Liebe, von schwarzen Messen und von Oscar Wilde.

DIE FEUERSTEINS

Schwungvolle akustische Musik, poetisch, witzig, virtuos: „Die Feuersteins“ sind eine kraftvolle Deutsch-Folk-Band mit Wurzeln in der keltischen und amerikanischen Volksmusik. Ihr Sound hat dank der eigenwilligen Mischung von typischen Folkinstrumenten (Fiddle, Mandoline, Banjo, Gitarre, Kontrabass) und einem Wurlitzer-Piano eine ganz eigene Farbe. Sie singen gern und mehrstimmig, was nach vielen Jahren familiärer Hausmusik nicht weiter verwundert. Die Musik lädt zum Mitsingen und Tanzen ein, aber auch einfühlsame Balladen und kunstreiche Vertonungen alter Gedichte gehören zum Repertoire der Gruppe aus dem Ruhrgebiet.

****

und das war Folk und Rock im Schloss 2018:

Zwei Aushängeschilder der deutschen Folk-Szene und ein Newcomer – aus dieser Mischung setzt sich das Line-up des Klassikers „Folk und Rock im Schloss“ zusammen. Auf der Bühne im Schlosshof sind hauptsachlich Lieder von der „grünen Insel“ zu hören. Dazu ein leckeres Guinness – und jeder Gast fühlt sich wie in einem der zahllosen Pubs in Irland.

PADDY GOES TO HOLYHEAD

In den 90er Jahren gehörte „Paddy Goes To Holyhead“ zu den bekanntesten Folk-Rockern in Deutschland. Mittlerweile, nach über 20 Jahren „on Tour“, lässt es Front-mann Paddy Schmidt etwas ruhiger angehen und spielt seine Songs „nur“ noch im Duo an der Seite von Uwe „Uhu“ Bender. Doch die Freude ist geblieben, denn kaum jemand beherrscht die synchrone KoFolk und Rock im Schlossmbination von Gitarre und Mundharmonika so filigran und lässig wie Paddy Schmidt. Die bekennenden Whiskytrinker („Wo soll die Stimme denn sonst herkommen?“) legen bei ihren Auftritten besonderen Wert auf Authentizität und Geradlinigkeit. Gitarre und Bass, dazu die Mundharmonika – bei „Paddy Goes To Holyhead“ wird klanglich nichts verfälscht oder verzerrt. Eine Setlist, die das Programm vorgibt, benötigen die beiden Musiker nicht, sie sind seit Jahrzehnten aufeinander eingespielt. Zudem gehen sie auch gerne auf Songwunsche des Publikums ein und setzen diese erfolgreich um.

KILKENNY BAND

Die drei jungen Musiker der Osnabrücker „Kilkenny Band“ spielen traditionelle Irish-Folk-Songs, wie sie (fast) jeder von den weltberühmten „Dubliners“ kennt. Die Gruppe hat diese Lieder neu arrangiert und interpretiert, jedoch ohne dass sie ihre besondere Ausstrahlung verloren haben. Zu hören sind unter Anderem irische Songs über das Trinken, übers Auswandern oder über lustige Beerdigungen. Ob das Publikum die Songs kennt oder nicht, spielt keine Rolle: Mitsingen muss es auf jeden Fall! Dazu darf auch getanzt werden, wenn sich die Musiker ein Wettrennen auf Banjo, Mandoline, Bass und Gitarre liefern. Abgerundet wird das Programm durch träumerische Balladen mit mehrstimmigem Gesang sowie virtuosen Instrumentalsolos.

Five Alive’O c/o Sean Reeves

„Five Alive`O“ ist eine der bekanntesten Bands in der deutschen Folk-Szene. Kopf und charismatischer Sänger der 1995 gegründeten Gruppe ist Sean Reeves. Durch seinen Gesang und dem meisterhaften Spiel auf der Bodhran (eine irische Rahmentrommel) verleiht er der Band ihren unvergleichlichen Sound. Die Wurzeln der sechs Musiker spiegeln sich auch in ihren Arrangements wider, die von traditionell über rockig bis hin zu Jazz-, Blues- und Countryelementen reichen. Aber auch außerhalb der Folk-Szene blickt die Gruppe auf große Erfolge zurück, zum Beispiel auf Hits mit Sängerin Michelle oder Auftritte im Fernsehen. Neben Sean Reeves stehen auf der Schlosshof-Buhne: Gert Neumann (Gitarre), Jonathan Williams (Geige, Keyboards), Michael McCarroll (Geige), Reza Askari-Motlagh (Bass) und Nax May (Whistles and Pipe).


Über das Festival:

Folk und Rock im Schloss ist mittlerweile aus dem Strünkeder Sommer nicht mehr weg zu denken. Und so begann eine Ära: Am 1. Juli 1995 fand zum ersten Mal das Festival „Folk und Rock im Schlosshof“ statt. Im ersten Jahr noch unter dem Namen „Erlebnis Australien ‘95 - Australische Folk-Nacht“ durchgeführt, weil dort mit Popproperly und Home Rule zwei Folk-Bands aus Down Under vertreten waren, hat sich jedoch in punkto Veranstaltungsort und Musikausrichtung nichts geändert. Hier sind sich die Veranstalter Horst-Dieter Jebram, früher Wirt der „Sonne“, und das Kulturbüro der Stadt Herne treu geblieben: traditionelle Lieder, populär aufgemacht mit satten Gitarrenklängen und melodischem Gesang! Und das immer mit Gästen, die auf sehr unterschieFolk und Rock im Schlossdliche Weise das Folk-Gefühl nach Herne bringen.

Anfangs lief ohne Popproperly gar nichts. Die australischen Folk-Rocker waren nicht nur bei der Premiere des Herner Folk- und Rock-Festivals 1995 im Schlosshof dabei. Auch später passte ein Gastauftritt in im Herner Schlosspark oft in den Tourplan der Band aus Brisbane, die gerne mal ein oder zwei Wochen durch Deutschland reiste. „Die waren super gut und auch sehr nette Menschen“, erinnert sich Horst-Dieter „Hotte“ Jebram, selbst erklärter Fan der irisch-australischen Musik. Was ihn beeindruckte: „Es war erstaunlich, wie schnell sie Unmengen von Guinness trinken konnten.“

Trotz der Anlaufschwierigkeiten im ersten Jahr hielten Veranstalter Jebram und das städtische Kulturbüro zusammen und führen seit dem regelmäßig das Folk-Rock-Open-Air-Festival durch. Zwei bis drei Bands spielen nun traditionell am Samstagabend irisch-schottischen Folk und keltische Musik.

Natürlich ist für entsprechende Kaltgetränke gesorgt: Es gibt Guinness und Kilkenny, ein irisches Lager-Bier, vom Fass und auch das kulinarische Beiprogramm bleibt konstant, in jüngster Zeit ergänzt durch die „vegane Currywurst“.

Auch wenn es nicht immer 600 Zuschauer sind wie im Jahr, als Fiddler’s Green spielten, ist das Folk und Rock im Schloss Festival nicht mehr aus dem Herner Veranstaltungskalender wegzudenken. - Schön auch, dass das Wetter nicht die erste Geige spielt. Die Irish Folk Fans sind gelegentlich schlechtes Wetter gewöhnt!

Und hier die Line-Up´ds der letzten Jahre:

2017

Aroha Sue Ferrers und Steffen Huther aus Münster als Duo „Aroha“ – bereits bekannt durch Ihre Bands und Gastspiele mit „Can Gurus“ und „Popproperly“; Das Duo „Saltfishforty“ lies die traditionelle Orkney-Musik wieder aufleben; Die sechs Musiker von „Firkin“

2016

… die fünf Musiker von „Punch’n’Judy“ - eine spektakuläre Bandbreite von verrocktem Folk mit Einflüssen aus Metal sowie Mittelalter- und Rockmusik; „Muirsheen Durkin & Friends“ die Rock-Band, die Punch'n'Judy irische Traditionals mit pulsierenden Bassläufen und pumpenden Beats vertont; „The Rumjacks“ aus Down Under mit ihren traditionellen irischen und schottischen Wurzeln mit Folk, Punk und Rock'n'Roll

2015

Das Trio „Spielmann Michel und Kumpanei" um den Herner Gitarristen Michael Völkel – mit traditioneller deutschsprachiger Folk-Musik und „schäbbige Lieder“ aus eigener Feder; „Connemara Stone Company“(CSC) - eine „Celtic-Folk-Rock“-Band - in Deutschland eine der bekanntesten Gruppen in der Szene; „The Keltics“ sind der Inbegriff für Lebenslust, Unbeschwertheit und Ausgelassenheit.

2014

„Can Gurus“ – die fünfköpfige Band aus Münster heizt dem Publikum mit einer bunten Mischung aus Sounds der Karibik, aus Asien, Australien und Afrika ein; Die „Kings & Boozers“ mochten es laut, rockig und vor allem dreckig; Die Musikerinnen von „Rogues Welcome“ spielten internationalen Folk aus Irland, der Bretagne und dem Balkan.



Bilder