(12478) Einmal Deutschland für alle!
ProTicket präsentiert:

Einmal Deutschland für alle!

Kabarett Theater Distel

Tickets für Einmal Deutschland für alle! bei ProTicket kaufen

Ein kleiner Lieferservice mitten in Berlin ist geeigneter Ausgangspunkt für die Geschichte. Ein deutscher Mikrokosmos, Sammelpunkt menschlicher Begegnungen und Ausdruck des Zeitgeistes. Denn alles, nicht nur das Essen, ist heutzutage in Bewegung. Oder besser: Alles ist unterwegs - zur nächsten Wahl, zum nächsten Zweitjob, zum nächsten Lebensabschnittsgefährten... Ein buntes Team aus einem glühenden Altachtundsechziger, einem smarten Yuppie und einer ehemaligen FDP-Bundestagsabgeordnete betreibt den Lieferservice. So unterschiedlich wie die Drei sind auch ihre Begegnungen, die das Publikum in skurrilen Szenarien erlebt: Bitte einmal Peking Ente nach Marzahn, Königsberger Klopse zum Bund der Vertriebenen und Erbsensuppe zum Parteitag der AfD. Zur Deutschen Bank Pizza Camorra, Gyros und griechischer Wein in Schäubles Finanzamt und für den Regierenden das Super-Mega-Spar-Menü. So werden wenigstens die Vorurteile genießbar. Die DISTEL konnte für das Textbuch erstmals die Autoren Robert Schmiedel und Frank Voigtmann gewinnen. Sie schreiben seit 2005 erfolgreich für verschiedene Kabaretts aus ganz Deutschland und auch in DISTEL-Programmen wurden schon einzelne Nummern von ihnen aufgeführt. Dominik Paetzholdt, Künstlerischer Leiter der DISTEL und Regisseur des neuen Programms, schätzt insbesondere ihre Schreibmethode, „die Texte aus der gemeinsamen spielerischen Improvisation heraus zu verfassen. Der Witz entsteht intuitiv und führt die DISTEL-Bühnensprache – szenisches Spiel verknüpft mit politischem Tiefgang – vielversprechend fort.“ Neben Dagmar Jaeger und Michael Nitzel wird Sebastian Wirnitzer als Gast im Ensemble zu sehen sein. Der studierte Schauspieler war wiederholt im Fernsehen zu sehen und inszenierte an mehreren Bühnen Deutschlands. Im Jahr 2014 war er der Regisseur des erfolgreichen DISTEL-Programms „Mensch Merkel!“ Die musikalische Umsetzung liegt in den bewährten Händen von Matthias Felix Lauschus und Fred Syman.

Bilder