(10671) Motown
ProTicket präsentiert:

Motown

Die Legende. Musikalische Begegnungen.

Dies ist eine Veranstaltung des Tourneeveranstalters Konzertdirektion Landgraf GmbH

Tickets für Motown bei ProTicket kaufen

MOTOWN – Die Legende. Musikalische Begegnungen Wer kennt sie nicht, die unvergesslich-groovigen Songs von Diana Ross & The Supremes, von Marvin Gaye, Stevie Wonder, Smokey Robinson, den Jackson 5 & Co.? Diese Künstlerinnen und Künstler haben eins gemeinsam: Das von Berry Gordy in Detroit gegründete Plattenlabel MOTOWN hat sie alle unsterblich gemacht. Mit Welt-Hits wie „My Girl“, „Stop! In the Name of Love“, „Papa Was A Rolling Stone“, „Dancing in the Streets“, „Ain’t No Mountain High Enough“, “Never Can Say good-bye” und vielen anderen feiert “MOTOWN – Die Legende” nun die über 50jährige Erfolgsgeschichte dieser musikalischen Ausnahme-Institution mit einer musikalischen Begegnung der besonderen Art. Der Name des Plattenlabels MOTOWN leitet sich übrigens vom Spitznamen der Autostadt Detroit ab, die landläufig auch Motor City genannt wird. Berry Gordy hat einfach „City“ durch das ihm warmher-ziger erscheinende Wort „Town“ ersetzt und danach MOTOR TOWN zu MOTOWN verkürzt: Eine Legende war geboren. DIE MACHER Andrew Hunt Regie / Choreografie Andrew Hunt war mit Jesus Christ Superstar und West Side Story auf USA- und Europatournee. Er stand in „Cats“ auf der Bühne, bevor er als Dance Captain, Assistant Resident Director und Swing zu „Miss Saigon“ nach Stuttgart ging. Er war Dance Captain und Swing bei „Tanz der Vampire“, „Deep“, Swing, Pepper und Eddie in „Mamma Mia!“ sowie Bacchus und Charlie Chaplin in „Nicht von dieser Welt“. Er tourte mit dem Glenn Miller Orchestra und der Gala „Best of Musicals 2010“. Als Choreograf realisierte Andrew Hunt Projekte in der Londoner Royal Albert Hall, im Lincoln Cen-ter Washington/DC, im Thalia Theater Hamburg, in der Komödie am Marquardt sowie im Capitol Theater Düsseldorf. Für das EURO-STUDIO Landgraf hat er die Choreografien für die von der INTHEGA ausgezeichnete Produktion „Moonlight Serenade – Die Glenn Miller Story“, „Hello Dol-ly!“ und „Johnny Cash – The Man In Black“ gemacht. Für die Uraufführung von „MOTOWN – Die Legende“ hat er nicht nur die Choreografie übernommen, sondern auch erstmalig die Regie. Hans Kaul Arrangements / Musikalische Leitung / Keyboard Hans Kaul finanzierte sein Studium der Germanistik, Anglistik und Philosophie als Barpianist und Organist. Dann studierte er Musikwissenschaften in Göttingen. Er spielte in verschiedenen Bands und Formationen und war sieben Jahre Musikalischer Leiter am Deutschen Theater in Göttingen. Dort schrieb er Arrangements für Musicals von „La Cage Aux Folles“ über „Cabaret“ und „Die Dreigro-schenoper“ bis „Evita“. Daneben komponierte Hans Kaul Schauspielmusik, spielte als Pianist, Key-boarder und Akkordeonist in vielen Theaterstücken, schrieb eigene Songs u. a. für die Band Kleine Schwester, für die Theaterstücke „Rummelplatz“ oder „Alice im Wunderland“. Es entstanden auch Neuvertonungen und außergewöhnliche Liederabende. Seit Herbst 2011 ist Hans Kaul freischaffend und schreibt Bühnenmusiken und Songs. Zuletzt war Hans Kaul als Musikalischer Leiter und Pianist am Theater Heilbronn engagiert für „La Cage Aux Folles“ sowie als Pianist für die Produktionen „Chess“ sowie „Blondgirl Undercover“ bei den Dom-festspielen Bad Gandersheim. Rolf Spahn Bühnen- und Lichtkonzeption Der Schweizer schloss zunächst eine Ausbildung als Industrie-Elektroniker ab, bevor er als Beleuch-ter und Bühnentechniker erste Theatererfahrungen am Sommertheater und am Stadttheater seiner Heimatstadt Winterthur erwarb. Als Lichtgestalter war er für das Kindertanztheater und das Kultur-zentrum Winterthur tätig, schuf die Lichtinstallationen für diverse Rock-, Pop- und Jazzkonzerte so-wie für Experimentalveranstaltungen in Winterthur. 1999 erhielt er seinen Meisterbrief in der Fach-richtung Beleuchtung. Seit 2001 ist er als Technischer Direktor, Lichtdesigner und Bühnenbildner bei der Konzertdirektion Landgraf engagiert. Nur einige der Produktionen, für die er verantwortlich war: Als Verantwortlicher für die Licht-Konzeption: „Kiss me, Kate“, „King of Jazz – Satchmo“ (ausgezeichnet mit dem INTHEGA Musik-theaterpreis 2004) und „Jekyll & Hyde“. Die Produktionen „Johnny Cash – The Man In Black“, „Fet-tes Schwein“, „Tannöd“, „Kollaboration“ und „Licht im Dunkel“ wurden jeweils mit einem INTHE-GA-Preis ausgezeichnet. Er war auch Co-Lichtdesigner bei der mit dem 1. INTHEGA-Preis prämier-ten Produktion „Hexenjagd“. Für die Peter-Kreuder-Gala „Für eine Nacht voller Seligkeit“ entwarf Rolf Spahn sein erstes, für die mit dem 2. INTHEGA-Preis 2009 ausgezeichnete EURO-STUDIO Landgraf-Produktion „Buddenbrooks“ sein zweites, für Florian Zellers „Die Wahrheit“ sein drittes Bühnenbild. Ab Herbst 2013 ist Rolf Spahn am Schauspiel Leipzig engagiert Heike Seidler Kostüme Heike Seidler ist gelernte Damenschneiderin und Staatlich geprüfte Modedesignerin. Seitdem arbeitet sie erfolgreich als Kostümbildnerin für Operetten, Musicals, Ballette und Schauspielklassiker, Komö-dien, sowie zeitgenössische Stücke an Theatern wie z. B. in St.Gallen, Bern, Zürich, Bonn, Osnabrück, Staatstheater Mainz, Baden-Baden, Bremen, Heilbronn, Staatstheater Stuttgart und Berlin. Neben an-deren Regisseuren wie z. B. Katja Wolff arbeitet sie immer wieder mit dem Regisseur Stefan Huber zusammen. Für das EURO-STUDIO Landgraf entwarf sie für die von der INTHEGA ausgezeichneten Musical-Produktionen „Moonlight Serenade - Die Glenn Miller Story“ und „Hello, Dolly!“ die Kostüme. Für die Schauspiel-Adaption von Fassbinders Film „Die Ehe der Maria Braun“ sowie für „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ nach Thomas Mann, Neill Simons „Oscar und Felix. Das seltsame Paar im 21. Jahrhundert“ und für das musikalische Hormonical „Heiße Zeiten – Wechseljahre“ hat sie ebenfalls die Kostüme entworfen.

Bilder