(15672) Tegtmeiers Erben

Flottmann-Hallen Herne präsentieren:

Tegtmeiers Erben

Kleinkunst-Wettbewerb für Bühnenoriginale

Dies ist eine Veranstaltung des Tourneeveranstalters Stadt Herne/ Fachbereich Kultur/ Flottmann-Hallen

Tickets für Tegtmeiers Erben bei ProTicket kaufen

Tegtmeiers Erben 2019Flottmann-Hallen Herne präsentieren - Tegtmeiers Erben - Kleinkunst-Wettbewerb für Bühnenoriginale im Kulturzentrum Herne

Der biennale Wettbewerb für Bühnenoriginale Tegtmeiers Erben erlebt seine 12. Ausgabe seit 1997. Auf Anhieb hat sich dieser Kleinkunstpreis seinerzeit unter den bereits damals unzähligen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum als einer der führenden Wettbewerbe für Comedians, Kabarettisten, Satiriker, Komiker und Humoristen etabliert. Nicht zuletzt deshalb, da 1997 zum ersten Male in Deutschland Künstler in diesem Genre mit einer Trophäe bedacht wurden, die einer Person und zugleich Kunstfigur gewidmet war, die vielen Künstler als Vorbild für ihre eigene Karriere galt: dem unvergesslichen Schauspieler und Komödianten Jürgen von Manger und seinem Alter Ego Adolf Tegtmeier. Das Auswahlgremium des Wettbewerbs Tegtmeiers Erben - Kleinkunst-Wettbewerb für Bühnenoriginale hat aus einer Vorschlagsliste von 40 Kandidatinnen und Kandidaten ein spannendes und äußerst humorvolles Teilnehmerfeld für das Finale am Samstag, 23. November 2019 auserkoren. Im Kulturzentrum Herne treten Tegtmeiers Erben - beim Kleinkunst-Wettbewerb für Bühnenoriginale an diesem Tag folgende Künstler*innen an: Moritz Neumeier, Özgür Cebe, Tahnee, Thomas Fröschle, Tino Bomelino, William Wahl. Auf die Vorschlagsliste hatten es zuvor 15 weibliche und 25 männliche Künstlerinnen und Künstler geschafft. In der Schlussveranstaltung wettstreiten die sechs Auserwählten nicht nur um die begehrte Tegtmeier-Kappe aus Stoff, sondern zusätzlich um einen mit jeweils 5.000,- € dotierten Publikums- und Jurypreis. Die Moderation des Abends beim Tegtmeiers Erben - Kleinkunst-Wettbewerb für Bühnenoriginale übernimmt erneut der Entertainer und ‚Master of Ceremony’ Helmut Sanftenschneider. Veredelt wird der Wettbewerb standesgemäß durch die zusätzliche Verleihung zweier ideeller Auszeichnungen an überregional bekannte Solokünstler, Duos oder auch Gruppen, die die deutschsprachigTegtmeiers Erben 2019e Kleinkunst- und Entertainmentszene aktuell oder bereits seit vielen Jahren prägen. Den ‚Tegtmeier-Ehrenpreis‘ erhält 2019 erstmalig eine Gruppe aus Comedians, Kabarettisten und Musikern und damit eine komplette Show: das Ensemble des Dortmunder Geierabend. Mit dem ‚Jürgen von Manger-Preis für ein Lebenswerk‘ wird in diesem Jahr einer der bekanntesten, beliebtesten und humorvollsten deutsch-sprachigen TV-Moderatoren, Showmaster, Schauspieler und Entertainer ausgezeichnet: Thomas Gottschalk. Beide Ehrenpreisträger haben zugesagt, das Preissymbol, die ca. 6,5 kg schwere Tegtmeier-Bronzekappe, am Finalabend im Herner Kultur-zentrum bei Tegtmeiers Erben - Kleinkunst-Wettbewerb für Bühnenoriginale persönlich in Empfang zu nehmen.

Flottmann-Hallen Herne präsentieren - Tegtmeiers Erben - Kleinkunst-Wettbewerb für Bühnenoriginale im Kulturzentrum Herne

Rückblick 2017:

Tegtmeiers Erben - Bundesweiter Wettbewerb für Bühnenoriginale - Auch für die 11. Ausgabe des Wettbewerbs für Bühnenoriginale war es dem Auswahlgremium der Flottmann-Hallen wieder gelungen, aus einer Vorschlagsliste von etwa 40 Kandidatinnen und Kandidaten ein spannendes und äußerst humorvolles sechsköpfiges Teilnehmerfeld für das Finale am 25. November 2017 im Herner Kulturzentrum zusammenzustellen. Diese sechs Künstler/innen haben den Sprung ins Finale geschafft: Tilman Birr, Sarah Bosetti, C. Heiland, Marcel Mann, Rosemie und René Sydow. Der biennale Wettbewerb für Bühnenoriginale ‚Tegtmeiers Erben‘ feierte zu seiner 11. Ausgabe im Herbst 2017 sein 20-jähriges Jubiläum. Auf Anhieb hat sich dieser Kleinkunstpreis seinerzeit unter den bereits damals unzähligen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum als einer der führenden Wettbewerbe für Comedians, Kabarettisten, Satiriker, Komiker und Humoristen etabliert. Kurzinfos zu den sechs Künstlerinnen und Künstlern sowie eine Fotocollage sind im Anhang beigefügt. Die Moderation des Finales übernahmt erneut der Entertainer und ‚Master of Ceremony’ Helmut Sanftenschneider. Veredelt wurde der Wettbewerb standesgemäß durch die zusätzliche Verleihung der Ehrenpreise an prominente, überregional bekannte Künstler.

 

Erst mit der Veröffentlichung der Ehrenpreisträger startete auch der Vorverkauf für das Finale. Seit 1997 begeben sich die Flottmann-Hallen gemeinsam mit der Kulturinitiative Herne und den Stadtwerken Herne auf die Suche nach würdigen Nachfolgern der 1994 verstorbenen Legende Jürgen von Manger. Der Charakterdarsteller und Volksschauspieler, der mit seiner Figur Adolf Tegtmeier eine sympathische und ruhrgebietstypische Kultfigur schuf, verbrachte 30 Jahre seines Lebens gemeinsam mit Ehefrau Ruth in Herne. Sie hat die dauerhafte Patenschaft für den Wettbewerb für Bühnenoriginale "Tegtmeiers Erben" übernommen, der alle zwei Jahre stattfindet und zum jeweils großen Finale ins Kulturzentrum einlädt.

Rückblick 2015:

Der biennale Wettbewerb für Bühnenoriginale Tegtmeiers Erben, einer der renommiertesten Kleinkunstpreise im deutschsprachigen Raum, wird seit 1997 von der Stadt Herne zusammen mit der Stadtwerke Herne A.G. ausgerichtet. Gewidmet dem unvergesslichen Volksschauspieler und Komödianten Jürgen von Manger und benannt nach seiner Kultfigur „Adolf Tegtmeier". Die Sechs Anwärter – Özcan Cosar, Katie Freudenschuss, Martin Fromme, Friedemann Weise, Jan Phillip Zimny und Martin Zingsheim – wetteiferten um den Titel „Tegtmeiers Erbe" in Form von zwei mit jeweils 5.000,- € dotierten Auszeichnungen: den Publikums- und den Jurypreis. Das Finale samt Preisverleihungen fand erneut im Kulturzentrum Herne statt. Den Tegtmeier-Ehrenpreis erhielt 2015 Olli Dittrich. Mit dem Jürgen von Manger-Preis für ein Lebenswerk wurde in diesem Jahr Jürgen von der Lippe ausgezeichnet.

Zwei Ausnahmekünstler, die Alltagskleidung zu ihrem Markenzeichen als auch bühnen- bzw. fernsehtauglich machten: das Hawaii-Hemd und den Bademantel! Der dreifache Grimmepreisträger Olli Dittrich, der sich selbst als „Menschendarsteller“ bezeichnet, ist ein genialer Verwandlungskünstler und zählt zu den beliebtesten Humoristen der deutschsprachigen Fernseh-Comedy. Nicht nur seine TV-Parodien und –Sketche, auch seine musikalischen Ausflüge wurden mit den renommiertesten Medienpreisen hierzulande bedacht. Dittrichs grandiose Kunstfigur ‚Dittsche‘, in der er im „Bademantel als arbeitsloser, biertrinkender Imbissbuden-Philosoph“ mit skurrilem Halbwissen über Gott und die Welt palavert, ist eine Milieustudie erster Güte und steht in allerbester Tradition eines ‚Adolf Tegtmeier‘. Jürgen von der Lippe gehört zu den bedeutendsten und erfolgreichsten Entertainern, Moderatoren und Komikern der deutschen Fernseh- und Bühnenlandschaft in den vergangenen 35 Jahren. Ein Dinosaurier unter den Humoristen, der bereits Stand Up-Comedian war, als man diese Bezeichnung höchstens aus Großbritannien oder den USA kannte. Mit Sendungen wie „So isses“, „Donnerlippchen“, „Geld oder Liebe“ oder „Wat is?“ hat er Fernsehgeschichte geschrieben. Doch egal ob im TV oder auf der Bühne, ob humoristische Feinarbeit oder dreiste und derbe Komik: der zweimalige Grimme-Preisträger bleibt immer der charmante, blitzgescheite Unterhalter. Beide Preisträger hatten zugesagt, das Preissymbol, die 7,5 kg schwere Tegtmeier-Bronzekappe, am Finalabend im Herner Kulturzentrum persönlich in Empfang zu nehmen. Die beiden Ehrenpreisträger konnten sich bequem zurücklehnen, während sich die sechs Finalisten noch einen humoristischen Wettstreit lieferten. Die Moderation des Finales übernimmt erneut der ‚Master of Ceremony’ Helmut Sanftenschneider. Die Veranstaltung wurde  – wie in den Jahren zuvor – vom Hörfunksender WDR Radio 5 aufgezeichnet und voraussichtlich im Januar 2016 ausgestrahlt.

Rückblick 2013:

Am 20 bis 23 November ging es wieder los. Sechs Anwärter wetteiferten um den Titel „Tegtmeiers Erben" auf einer Tournee durchs Ruhrgebiet um zwei mit jeweils 4.000,- € dotierte Auszeichnungen: den Publikums- und den Jurypreis zu erhalten. Das Finale samt Preisverleihungen fand erneut im Kulturzentrum Herne statt. Der biennale Wettbewerb für Bühnenoriginale „Tegtmeiers Erben", einer der renommiertesten Kleinkunstpreise im deutschsprachigen Raum, wird seit 1997 von der Stadt Herne zusammen mit der Stadtwerke Herne A.G. ausgerichtet. Gewidmet dem unvergesslichen Volksschauspieler und Komödianten Jürgen von Manger und benannt nach seiner Kultfigur „Adolf Tegtmeier".

Rückblick 2011:

Auch im Jahre 2011 ist es dem Auswahlgremium erneut gelungen, aus einer Vorschlagsliste von 40 Kandidatinnen und Kandidaten ein vielversprechendes, sechsköpfiges Teilnehmerfeld zusammenzustellen. 

Die folgenden Künstler/innen hatten den Sprung ins Finale geschafft: Anka Zink, David Werker, Gunzi Heil, Matthias Reuter, René Steinberg und Sebastian Pufpaff. Außerhalb des Wettbewerbs wurden am Samstag, 19. November im Kulturzentrum Herne neben denen, die eine große Karriere möglicherweise noch vor sich haben, zusätzlich herausragende Künstler geehrt, die bereits seit vielen Jahren zur absoluten Spitze der deutschsprachigen Kabarett- und Comedyszene gehören.

Den regelmäßig verliehenen Hauptpreis ‚Tegtmeier 2011’, erhielt der ‚Einstein des deutschen Kabaretts’: Urban Priol, der spätestens Anfang 2007 einem großen Publikum im deutschsprachigen Raum bekannt wurde, als er zusammen mit Georg Schramm in die öffentliche Anstalt des Zweiten Deutschen Fernsehens eingeliefert wurde. Der Preisträger 2011, Jochen Busse, ist ebenso wie sein Vorgänger Gerhard Polt ein Urgestein und eine lebende Legende des deutschen Kabaretts. Zum achten Male seit 1997 fand im Herbst 2011 der biennale Wettbewerb für Bühnenoriginale ‚Tegtmeiers Erben’, einer der renommiertesten Kleinkunstpreise im deutschsprachigen Raum, statt. Alle zwei Jahre richtet die Stadt Herne zusammen mit der Stadtwerke Herne AG diese Veranstaltung aus, die dem unvergesslichen Volksschauspieler und Komödianten Jürgen von Manger gewidmet und nach dessen Kultfigur ‚Adolf Tegtmeier’ benannt wurde. Die Moderation der vier Veranstaltungen im Rahmen von „Tegtmeiers Erben“ übernahm der Moderator und Entertainer Helmut Sanftenschneider. Die sechs Finalisten, der Moderator und die beiden Ehrenpreisträger boten gemeinsam ein tolles, vielversprechendes, abwechslungsreiches und hochkarätiges Programm an.

Bilder