Tickets für die Schauburg Ibbenbüren bestellen

Die Schauburg in Ibbenbüren ist ein früheres Kino, das heute in erster Linie für Theateraufführungen genutzt wird. Seit 2005 ist die Schauburg feste Spielstätte des QUASI So – Theaters. Die freie Theatergruppe bringt jährlich im Schnitt sechs Produktionen auf die Bühne des ehemaligen Lichtspielhauses. Zusätzlich wird die Schauburg auch von anderen externen Veranstaltern für die verschiedensten Events genutzt.

Veranstaltungen in der Schauburg Ibbenbüren

Vom Kino zum Bühnentheater: Die Geschichte der Schauburg

Die Schauburg hat zwei wesentliche Vorzüge: erstens ist die Lage in der Innenstadt perfekt, zweitens birgt das ehemalige Kino einen schwer zu widerstehenden Charme.

In den 1930er Jahren errichtet, war die Schauburg Ibbenbüren bis 1989 das Kino der Stadt. Als der Kinobetrieb eingestellt wurde, ließ die Stadt das alte Lichtspielhaus 1992 kurzfristig für den Theaterbetrieb umbauen, da das Bürgerhaus von Asbest befreit werden musste. Als der Spielbetrieb im Bürgerhaus dann wieder fortgesetzt werden konnte, lag die Schauburg lange Zeit still. Zwischenzeitlich gab es zwar verschiedene Versuche durch lokale Initiativen, das Haus zu reaktivieren, aber letztendlich gab es lange Zeit keinen geregelten Spielbetrieb in dem alten Kult-Kino.

Inmitten der Innenstadt von Ibbenbüren: Die Schauburg

2005 trat dann das QUASI SO - Theater in den Vordergrund und konnte Ibbenbürener Unternehmen und Privatpersonen dafür begeistern, die Schauburg mit einem neuen Konzept in Betrieb zu nehmen. Seither ist die Schauburg als feste Spielstätte des QUASI SO - Theaters einer der wichtigsten Orte für Kultur in der Stadt, der von den Mitgliedern des Vereins eigenständig renoviert und instand gehalten wird. Schon im Eingangsbereich der Schauburg merkt der aufmerksame Betrachter sofort, dass hier jedes noch so kleine Detail aufmerksam und liebevoll gestaltet wurde. Hell und freundlich mit sanften Orange und Rosa-Tönen im Stil der 50er Jahre tapeziert und gestaltet, erzählt das Foyer über zahlreiche alte Plakate auch viel über die Geschichte von Schauburg und QUASI SO - Theater. Eine feine Auswahl an Getränken und kleinen Snacks gibt es hier natürlich auch.

Das Foyer der Schauburg

Schön gemütlich: das Foyer

Auch im Inneren des Saals herrscht eine heimelige Atmosphäre. Über 300 Zuschauer fasst das frühere Kino, das mittlerweile auch komplett barrierefrei zugänglich ist. Neben der Reihenbestuhlung im Parkett gibt es auch eine Empore mit zusätzlichen Tischplätzen und – als gemütliche Besonderheit – die QUASI-Logen und QUASI-Sofa-Plätze. Seit der Inbetriebnahme durch das QUASI SO – Theater ist in der Schauburg viel passiert: vom neuen Boden für die 60 qm messende Bühne über die Modernisierung der Licht- und Tontechnik bis hin zur neuen Polsterung der Sitze. Alle sollen sich in der Schauburg wohlfühlen; ganz egal, ob Künstler oder Zuschauer. Und alle tun das auch.

Empore der Schauburg mit Tischplätzen

Von oben guckt es sich besonders gut: die Tischplätze auf der Empore

Aktuell in der Schauburg: Schwarzes Gold

Das Bergwerk Ibbenbüren ist neben dem Prosper-Haniel in Bottrop das letzte noch aktive Steinkohlebergwerk in Deutschland. Wie der Kohlebergbau, das „schwarze Gold“, die Geschichte der Stadt Ibbenbüren geprägt hat, ist auch Thema des neuen Musicals des QUASI SO - Theaters, einer Eigenproduktion, geschrieben von Kai Dorenkamp (Musik) und Tobias Stöttner (Texte), inszeniert von Claudio P. Aschendorf.

„Schwarzes Gold“ erzählt die Geschichte einer klassenübergreifenden Liebe mit Hindernissen. Johann arbeitet unter Tage als Bergmann, Edith ist die Tochter seines Chefs, des Bergwerkdirektors, der von der aufkeimenden Liebe zwischen den beiden Protagonisten gar nichts hält. Die Handlung erstreckt sich über einen langen Zeitraum, setzt ein in den 50er Jahren zur Blütezeit des Bergbaus und endet 30 Jahre später, wenn das große Zechensterben in vollem Gange ist. Das Ergebnis ist eine spannende Kombination, ein Arbeitermärchen, bei der die Kraft der Liebe als klassisches Musical-Sujet auf die Verankerung in einem realistisch geschilderten Milieu trifft.

Die Uraufführung von „Schwarzes Gold“ findet am 09.09.2018 in der Schauburg Ibbenbüren statt. ProTicket sagt: Glück auf!

Das Quasi So Theater

Der "QUASI SO - Theater e.V." zählt rund 550 Mitglieder, das aktive Ensemble besteht aus gut 80 Mitwirkenden zwischen 14 und 70 Jahren. Gegründet wurde das „QUASI SO – Theater“ im Jahr 1986, ab 2001 schloss sich auch das bereits seit 1976 existierende „Jugendtheater der Volkshochschule“ an. Aus ursprünglicher Konkurrenz erwuchs eine produktive Zusammenarbeit, die dazu führte, dass sich das QUASi SO - Theaters mittlerweile zu einer festen, auch über die Stadtgrenzen von Ibbenbüren hinaus bekannten Kulturinstitution entwickelt hat, was auch zahlreiche Auszeichnungen belegen. 2009 wurde das QUASI SO - Theater stolzer 3. Preisträger des Kulturellen Ehrenamtspreises des Landes NRW, 2007 gab es den Kulturpreis des Kreises Steinfurt.

Als eigenständig finanziertes Theater ist das QUASI SO – Theater eine echte Seltenheit in der deutschen Kulturlandschaft. Mit viel Leidenschaft und Herzblut schafft es der Verein seit mittlerweile mehr als drei Jahrzehnten, die Ibbenbürener Kulturszene mit spannenden Angeboten zu bereichern. Bei der Auswahl der Stücke gibt es keinerlei Grenzen: ob lang oder kurz, lustig oder ernst, klassisch oder modern. Mit der eigenen Jugendförderung, der QUASI Jugend, ist seit 2009 auch für regelmäßigen Nachwuchs gesorgt. Mit dem „QUASI SO ClassicOoh!“ unterhält das Theater darüber hinaus ein klassisches Gesangsensemble und mit dem „QUASI Musical SO!“ gar ein eigenes Musical-Ensemble.

Fragen und Antworten

Das Profil der Schauburg Ibbenbüren
Wie ist die Atmosphäre in der Schauburg?

Sehr angenehm und gemütlich. Der Stil der 50er ist in dem ehemaligen Kino immer noch sehr präsent.

Welche Vorteile bietet die Spielstätte dem Besucher?

Neben dem stilvollen Ambiente ist auch die Erreichbarkeit ein großer Vorteil. Direkt in der Innenstadt gelegen, ist die Schauburg auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Welche Alleinstellungsmerkmale und Besonderheiten werden geboten?

Seit 2005 ist die Schauburg die offizielle Heimat des QUASI SO – Theaters. Die Aufführungen des Theaterensembles können Sie nur hier regelmäßig besuchen.

Wer hat die organisatorische Leitung in der Schauburg Ibbenbüren?

Der 1. Vorsitzende des „QUASI SO – Theater e.V.“, der die Schauburg betreibt, ist seit 2006 der Jurist Dr. Marc Schrameyer, der seit 2015 auch das Amt des Bürgermeisters in Ibbenbüren bekleidet.

Gibt es weitere wichtige Mitarbeiter, die wesentlich zum Erfolg der Schauburg Ibbenbüren beitragen haben?

Zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit ist Ute Stöttner, die auch in der Geschäftsstelle „Q-Punkt“ als Ansprechpartnerin für Kunden fungiert und darüber hinaus Kostüme für die Inszenierungen des QUASI SO – Theaters entwirft. Zuständig für die Technik im Haus ist Imke Strothmann. Tim Rikeit, der 2. Vorsitzende des „QUASI SO – Theater e.V.“, verantwortet Inhalt und Gestaltung der Internetpräsenz des Vereins und der Schauburg. Insgesamt besteht der Verein aus über 500 Mitgliedern, das aktive Ensemble umfasst rund 80 Personen.

Zum Programm
Welche Arten von Veranstaltungen finden in der Schauburg Ibbenbüren statt?

Der Schwerpunkt liegt auf den Theaterinszenierungen des QUASI SO – Theaters. Aber auch externe Veranstalter mieten die Schauburg an, so dass es immer wieder auch zu interessanten Gastspielen anderer Künstler kommt, die nicht zwingend etwas mit Theater zu tun haben müssen.

Wie viele Veranstaltungen werden pro Woche / Monat / Jahr in etwa durchgeführt?

Das QUASI SO - Theater bringt im Jahr durchschnittlich sechs Stücke zur Aufführung, die allesamt über längere Zeiträume laufen.

Informationen zum Saal
Wie hoch ist die maximale Zuschauerkapazität des Saales?

Der Saal bietet Platz für bis zu 349 Zuschauer. Insgesamt vier Plätze sind für Rollstuhlfahrer reserviert.

Ist der Zuschauerbereich ebenerdig oder ansteigend?

Die Plätze im Parkett sind kontinuierlich ansteigend, so dass auch von den hinteren Reihen eine optimale Sicht auf die Bühne gewährleistet ist. Zusätzlich gibt es noch die Plätze auf der Empore.

Gibt es verschiedene Seiten- oder Unterbereiche im Saal?

Zusätzlich zu den zwei Bereichen Parkett und Empore, gibt es noch die QUASI-Logen und QUASI-Sofa-Plätze als luxuriöse Besonderheit. Die Empore teilt sich in Reihenbestuhlung und Tischplätze.

Wo befinden sich die Eingänge? Wie viele gibt es?

Die Zuschauer betreten den Saal über zwei Eingänge im Foyer. Die Empore ist ebenfalls über eine Treppe im Foyer erreichbar.

Gibt es Zugangsmöglichkeiten und Plätze für Rollstuhlfahrer im Saal?

Im Parkett gibt es behindertengerechte Zugänge und Plätze für bis zu vier Rollstuhlfahrer.

Sind behindertengerechte Toiletten vorhanden?

Nein.

Gibt es Foyers oder weitere Aufenthaltsräume für die Besucher?

Es gibt ein gemütlich eingerichtetes Foyer inklusive Theke, an der auch Snacks und Getränke angeboten werden.

Wie sind üblicherweise die Einlasszeiten bei Veranstaltungen?

Die Schauburg öffnet ihre Pforten in der Regel eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Ist der Saal vollständig abdunkelbar?

Ja.

Die Bestuhlung
Welche Bestuhlung liegt vor?

Die alte Nutzung der Schauburg als Kino zeigt sich in der Bestuhlung. Während einer ausgiebigen Renovierungsphase im Sommer 2011 wurde die gesamte Bestuhlung neu gepolstert. Die Tischplätze auf der Empore bieten sehr bequeme Sessel, außerdem gibt es noch die „QUASI-Sofaplätze“.

Gibt es Steh- oder Sitzplätze?

Stehplätze gibt es in der Schauburg nicht.

Ist die Bestuhlung fest oder variabel?

Von Sesseln und Sofas abgesehen, ist die Bestuhlung fest.

Anfahrt / Erreichbarkeit
Wie lautet die vollständige Adresse der Schauburg Ibbenbüren?

Brunnenstraße 6, 49477 Ibbenbüren

Wie gestaltet sich die Anfahrt mit dem PKW?

Die Schauburg liegt sehr zentral in Ibbenbüren, am östlichen Rand der Fußgängerzone.

Gibt es ausreichend Parkplätze in der Nähe?

Folgen Sie von der Oststraße (L832) kommend den Schildern "ibb-kultur". Vom Parkplatz sind es nur noch ca. 250m Fußweg zur Schauburg - folgen Sie den blauen Fußwegschildern Richtung "Schauburg".

Wie sind die Anfahrtsmöglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

Vom Ibbenbürener Haupt- und Busbahnhof ist es nur ein kurzes Stück von rund 600 Metern bis zur Schauburg.

Technik
Welche Größe hat die Bühne?

Die Bühne hat eine Gesamtfläche von 84 qm. Die effektiv nutzbare Fläche beträgt 60 qm.

Wie hoch ist die Bühne im Saal?

1,1 Meter über Saalniveau.

Gibt es einen versenkbaren/fahrbaren Orchestergraben?

Nein.

Beschäftigt die Schauburg eigenes technisches Personal?

Imke Strothmann ist die Haustechnikerin in der Schauburg.

Gibt es eine Guckkastenbühne oder eine offene Bühne?

Es handelt sich um eine klassische Guckkastenbühne.

Die Historie
Wann fand die Eröffnung der Schauburg Ibbenbüren statt?

Die Schauburg wurde 1930 als Kino eröffnet und diente dieser Bestimmung bis ins Jahr 1989.

Was sind die wichtigen Eckdaten und Ereignisse in der Geschichte der Schauburg Ibbenbüren?

1991 wurde das ehemalige Kino provisorisch zur Ersatzspielstätte für das Ibbenbürener Bürgerhaus umfunktioniert, das damals renoviert und von Asbest befreit werden musste. Ein Jahr lang fungierte die Schauburg als Theater, dann stand es leer, bis das QUASI SO – Theater das Haus im Jahr 2005 wieder in Betrieb nahm.

Welches sind die herausragenden Highlights bisheriger Veranstaltungen?

Im Oktober 2005 feierte die Schauburg ihren Einstand als feste Spielstätte des QUASI SO Theaters mit der Premiere von Oscar Wilde’s „Bunbury“. Seither fanden von „Romeo und Julia“ bis hin zu „The Rocky Horror Show“ viele bemerkenswerte Produktionen im Haus statt.

Neben dem Internet können Sie Ihre Tickets auch in einer der Vorverkaufsstellen in Ibbenbüren und Umgebung persönlich abholen.

Anschrift

Oberer Markt 8
49477 , Ibbenbüren

Weitere Veranstaltungen in Ibbenbüren